Briefe von Diana versteigert "Harry macht ständig Ärger"

In den Achtziger- und Neunzigerjahren schrieb Prinzessin Diana ihrem Butler Briefe. Nun werden die Dokumente versteigert.

AP

Oben prangt in rot ein D mit einer Krone, dazu der Schriftzug Kensington Palace. Auf dem Papier ist der 17. Oktober 1992 als Datum vermerkt. Darunter steht in schlanker Schrift: "Den Prinzen geht es gut und sie mögen das Internat sehr, obwohl Harry ständig Ärger macht."

Ein anderer Brief ist auf den 20. September 1984 datiert. Darin heißt es: "William vergöttert seinen kleinen Bruder und verbringt die ganze Zeit damit, Harry mit einer endlosen Folge von Umarmungen und Küsschen zu überschütten, die Eltern lässt er kaum nahe kommen."

Diese Briefe von Prinzessin Diana haben bei einer Auktion in Cambridge für ein Vielfaches ihres geschätzten Werts den Besitzer gewechselt.

3200 Britische Pfund (umgerechnet rund 3750 Euro) bezahlte ein Bieter für den Brief, in dem Diana den schmusebedürftigen William beschrieb. Geschätzt worden war er auf maximal 600 Pfund.

Fotostrecke

8  Bilder
Lady Diana: Die Briefe der Prinzessin

Der Brief über Harrys Flausen wurde auf maximal 900 Britische Pfund geschätzt und ging für 2400 Pfund (umgerechnet 2800 Euro) weg.

Die Schreiben waren an Dianas Butler Cyril Dickman gerichtet. Dickman war mehr als 50 Jahre Chefbutler in Buckingham-Palast. Er starb 2012 im Alter von 85 Jahren. Sein Verhältnis zur Königsfamilie war sehr eng. Die handschriftlichen Briefe hatten Verwandte entdeckt.

Auch Fotos, Weihnachtskarten und mehrere Stücke verpackter Kuchen von royalen Hochzeiten der vergangenen Jahrzehnte wurden versteigert. Ein Stück der Hochzeitstorte von Queen Elizabeth II. und ihrem Mann Prinz Philip aus dem Jahr 1947 erzielte 550 Pfund (umgerechnet rund 660 Euro).

cnn/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.