Promi-Präsent Rihanna bekommt eigenen Feiertag

Es ist nicht ganz einfach, Superstars mit ausgefallenen Geschenken zu beglücken. Das meiste haben sie schon, und den Rest kriegen sie auch ganz leicht. Die Sängerin Rihanna jubelt nun dennoch - über ihren persönlichen Feiertag.


Los Angeles - Die karibische Insel Barbados hat den 21. Februar zur Freude der Musikerin zum "Rihanna Day" erklärt, wie der Branchendienst "femalefirst.co.uk" meldet. "Sie ist total von den Socken. Sie kann gar nicht glauben, dass sie jetzt ihren eigenen Nationalfeiertag hat, es ist so eine Ehre", sagte eine Bekannte der Sängerin.

Rihanna, 20, werde an ihrem Ehrentag vor Ort sein und ein Freikonzert geben. Begleitet werde die Sängerin von ihrem möglichen Freund, dem Sänger Chris Brown, 18. Den beiden wird eine Affäre nachgesagt, obwohl sie sich laut einer offiziellen Version nur gut bekannt sind.

Die Sängerin war noch gestern Abend bei den Brit Awards aufgetreten. Rock-Veteran Ozzy Osbourne bat sie mit den Kaiser Chiefs und Kylie Minogue auf die Bühne. Die Auszeichnungen, die als britisches Pendant der Grammys gelten, werden von der British Phonographic Industry vergeben. Der Jury gehören mehr als 1000 Vertreter der Branche an.

jdl/ddp/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.