Prost, Paris! Hilton wirbt für Biermarke

Ausgerechnet die Produkte einer australischen Brauerei preist die angehende Strafgefangene und überführte Trunkenheitsfahrerin Paris Hilton nun an. Ein Plakat zeigt Hilton mit einer Bierflasche in der Hand - darunter prangt ein hämischer Schriftzug.


Sydney - Unter dem Foto steht der Slogan: "Schickt sie doch bitte in die größte Strafkolonie der Welt - Australien." Möglich wurde die Anzeigenaktion der Biermarke Bondi Blonde, weil Hilton im Frühjahr mit der Brauerei einen Werbevertrag abgeschlossen hatte. Der Kontrakt soll der Party-Queen 745.000 Euro bescheren. Hilton muss ihre Gefängnisstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein am kommenden Dienstag in einem Bezirksgefängnis in Los Angeles antreten. Sie will in der Haft Tagebuch führen und dieses später veröffentlichen.

Hilton wurde zu der Strafe verurteilt, nachdem sie gegen Bewährungsauflagen nach einer Verurteilung wegen Alkohols am Steuer im Januar verstoßen hatte. Sie wurde im Februar auf dem Sunset Boulevard von Los Angeles mit überhöhter Geschwindigkeit gestoppt. Die Polizeistreife stellte fest, dass ihre Fahrerlaubnis noch nicht wieder in Kraft war.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums in Los Angeles muss das Glamour-Girl 23 Tage hinter Gittern verbringen. Sie werde in einem separaten Teil des Gefängnisses untergebracht sein, das für in der Öffentlichkeit stehende Personen reserviert ist, die sonst von den anderen Insassen attackiert werden könnten, hieß es. Hilton werde vermutlich aber eine Zellengenossin bekommen. Rund 22 Stunden täglich werde sie hinter verschlossenen Türen verbringen müssen.

jdl/ddp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.