Psychiatrie Paul Gascoigne in "verstörtem Zustand" aufgegriffen

Abgemagert, alkoholkrank, abwesend: Englands früherer Fußball-Nationalspieler Paul Gascoigne wurde erneut in eine Klinik eingewiesen. Die Polizei hatte "Gazza" in "verstörtem Zustand" aufgegriffen und abtransportiert.


London - Der 57-malige englische Nationalspieler war erst vor knapp drei Monaten in eine Klinik eingewiesen worden: Die Polizei gab bekannt, dass sie den 41-Jährigen in einem Vorort der Hauptstadt London erneut aufgegriffen habe. Gascoigne soll sich "unwohl gefühlt und in einem verstörten Zustand" befunden haben. Mittlerweile sei er wieder aus der Psychiatrie entlassen.

Ex-Fußballer Gascoigne: "In einem verstörten Zustand"
AFP

Ex-Fußballer Gascoigne: "In einem verstörten Zustand"

Bereits am Sonntag hatte eine Zeitung ein Foto abgedruckt, das den abgemagerten "Gazza" auf einer Trage fixiert in der Nähe eines Londoner Bahnhofes zeigt.

Anna, Gascoignes Schwester, hatte daraufhin verzweifelt an seine Fans appelliert, ihm keine Drinks mehr zu spendieren. Sie fürchte, dass er sterben könne, wenn er wegen seiner Alkoholprobleme nicht behandelt werde, sagte sie in einem Interview der Zeitung "Sunday Mirror".

Erst Ende Februar hatte der alkoholkranke, frühere Mittelfeldstar durch einen dreiwöchigen Aufenthalt in einer Spezialklinik in Darlington für Schlagzeilen gesorgt. Dorthin war er wegen psychischer Probleme eingewiesen worden.

Schon Gascoignes aktive Karriere bei Vereinen wie Tottenham Hotspur, Lazio Rom und Glasgow Rangers war immer wieder von Skandalen begleitet. Seit dem Ende seiner Fußballerlaufbahn war er außerdem mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Kürzlich mussten Polizisten und Notärzte anrücken, um den "hysterischen" Ex-Fußballspieler Gascoigne aus seinem Zimmer ins nächstgelegene Krankenhaus zu geleiten. Offenbar sorgten sich Rettungskräfte wie Hotelangestellte um die seelische Verfassung des früheren Sportlers und fürchteten, er könne sich etwas antun. Zudem war "Gazza" stark betrunken.

Er hatte beim Zimmerservice zunächst ein Steak geordert und dieses dann kurze Zeit später wieder abbestellt. Man solle ihm nur das Messer bringen, habe er gesagt. Daraufhin hätten die Mitarbeiter des Millenniums die Polizei alarmiert. Wie die "Sun" berichtet, sollen Polizeibeamte den ehemaligen Weltstar sodann aus der Badewanne gezogen haben.

jjc/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.