Pulli-Affäre Spears kauft ein - ohne zu bezahlen

Gesellt sich zur Psychose nun auch Kleptomanie? Britney Spears soll mit einem 200-Dollar-Pulli aus einer Boutique in Los Angeles marschiert sein - ohne zu bezahlen. Was folgte, war ein Riesentumult, bei dem sich ihre Bodyguards mit Angestellten stritten.

London - Die 26-Jährige soll den kostbaren schwarzen Pullover einfach angezogen haben und damit aus dem Geschäft gegangen sein, berichtete "The Sun". Daraufhin habe es einen kleinen Tumult gegeben, bei dem sich Spears' Bodyguards und Freunde mit den Angestellten des Geschäfts und neugierigen Fans stritten. In das teilweise lautstarke Chaos habe sich auch die Polizei eingemischt.

"Britney schien irgendwie in Trance zu sein", berichtete ein Augenzeuge. Als die Sängerin das Geschäft mit dem Pulli verließ, seien alle wie erstarrt gewesen. "Die Verkäufer guckten sich nur gegenseitig an, und dann sagte einer 'Ich glaube, sie hat einen Pulli genommen.'"

Spears wurde aber nicht festgenommen, ihre Freunde sprachen von einem Versehen: Die Sängerin habe einfach nur vergessen, die 200 Dollar zu begleichen.

jjc/AFP

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.