Royale Snacks Die Queen hat auch Cookies in ihrer Handtasche

Sie isst ihr Essen nun etwas salziger, und die Portionen sind auch nicht mehr so groß wie früher: Der gebürtige Fuldaer Stefan Pappert kocht für die Queen und hat nun verraten, was Elizabeth II. besonders mag.
Stefan Pappert kocht seit 2017 für die Queen: »Ein bisschen was eingepackt«

Stefan Pappert kocht seit 2017 für die Queen: »Ein bisschen was eingepackt«

Foto: Lucas Allmann / dpa

Der Koch der Königin, Royal Chef Stefan Pappert, 44, versorgt Queen Elizabeth II. auch mit Keksen. »Wenn sie nach London fahren muss, ist ein bisschen was eingepackt. Da haben wir ein paar Cookies mit drin in der Handtasche. Da hat sie Säfte dabei und Wasser«, sagte der gebürtige Fuldaer der Nachrichtenagentur dpa. Der Deutsche kümmert sich nicht nur um das leibliche Wohl der Queen, sondern auch um das ihrer Hausgäste etwa auf Schloss Windsor.

Pappert kennt damit natürlich auch die Essgewohnheiten der britischen Royals. »Prinz Harry zum Beispiel war schon immer anders. Er mochte einfaches Essen«, sagte Pappert in einem Interview mit dem privaten Radiosender Hit Radio FFH. Auch an Prinz Philip erinnert sich Pappert gern: »Er kam öfter zu uns und wollte wissen, was es für die Angestellten gab – und hat sich manchmal für das Personalessen entschieden.« Er habe den schönsten Arbeitsplatz der Welt, so Pappert.

Ein Lieblingsessen habe die Königin »in dem Sinne nicht«, sagt Pappert, der seit fünf Jahren im Dienste der Royals kocht. »Die Queen isst ganz normal, was jeder andere auch essen würde.« Die Essgewohnheiten der 96 Jahre alten Monarchin hätten sich in den vergangenen Jahren allerdings etwas geändert. »Wir haben das Essen ein bisschen salziger gestaltet, einfach, weil der Geschmack im Alter abnimmt.« Außerdem gebe es keine »Riesenteller« mehr.

Bei Pappert und seinem Team laufen schon seit Monaten die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der Queen. Die Feierlichkeiten beginnen am 2. Juni mit der Parade »Trooping the Colour« im Herzen Londons und sollen mehrere Tage dauern. Es wird das erste Mal sein, dass die Queen ihre fast einjährige Urenkelin Lilibet trifft, die nach dem familieninternen Spitznamen der Monarchin benannt ist.

Gefeiert wird dabei auch der Geburtstag der Queen. Seit dem 21. April ist Elizabeth II. 96 Jahre alt. Zuletzt hatte sie mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, deswegen ist unklar, an wie vielen Veranstaltungen sie teilnehmen wird.

kha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.