Dankgottesdienst zum Thronjubiläum Jubel für Prinz Harry und Meghan – auch ohne die Queen

Zum Thronjubiläum der Queen sind selbst Prinz Harry und seine Frau Meghan angereist – und wurden vor einem Gottesdienst herzlich empfangen. Die Hauptperson fehlte allerdings.
Herzogin Meghan und Prinz Harry vor der St.-Pauls-Kathedrale

Herzogin Meghan und Prinz Harry vor der St.-Pauls-Kathedrale

Foto:

Aaron Chown / AP

Seit dem Rückzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan aus dem britischen Königshaus war das Paar bei keinem offiziellen royalen Event dabei. Das hat sich nun zum Thronjubiläum der Queen geändert. Das Paar reiste samt Kindern nach London – und wurde mit Jubel empfangen.

Harry und Meghan wurden gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Royal Family gefeiert, als sie an der St.-Pauls-Kathedrale zum Dankgottesdienst zu Ehren der Queen ankamen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters waren allerdings auch vereinzelt Buhrufe zu hören. Harry trug seine militärischen Abzeichen, Meghan erschien im cremefarbenen Mantel mit Hut.

Wegen des Rückzugs von den Royals gilt das Verhältnis von Harry und seinem Bruder Prinz William und seinem Vater Prinz Charles als belastet. Harry und Meghan waren beim traditionellen Auftritt der Königsfamilie am Donnerstag auf dem Balkon des Buckingham-Palasts nicht dabei gewesen – bei dem Auftritt waren nur »Working Royals« zugelassen.

Auch Prinz Andrew, Sohn der Queen, fehlte wegen einer Coronainfektion sowohl auf dem Balkon als auch beim Gottesdienst, der eigentlich die einzige Veranstaltung war, bei der er dabei sein sollte. Wegen seiner Verwicklung in einen Missbrauchsskandal nimmt Andrew sonst keine öffentlichen Aufgaben mehr wahr.

Queen Elizabeth II. lässt sich aus gesundheitlichen Gründen bei dem Gottesdienst von ihrem Sohn Prinz Charles vertreten. Anders als am Vortag ist auch der erweiterte Kreis der Royal Family geladen – genauso wie Premierminister Boris Johnson, mehrere Mitglieder seiner Regierung und viele weitere Politikerinnen und Politiker.

sak/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.