Sicherheitspanne im Buckingham-Palast Einbrecher bei der Queen

Alarm im Buckingham-Palast: Ein Unbekannter hat sich Zutritt zum Zuhause von Königin Elizabeth II. verschafft. Die Polizei schnappte den Eindringling sowie einen Komplizen. In London rätselt man nun: Wie konnte der Mann so einfach ins Schloss gelangen?

AFP

London - Urlaubszeit ist Einbruchszeit, da gibt es auch keine Ausnahme für die britische Königsfamilie. Während sich Queen Elizabeth II. auf ihrem Sommersitz im schottischen Balmoral von den königlichen Pflichten erholt, hat sich ein unbekannter Mann Zutritt zu ihrem Haus in London verschafft: Die britische Polizei hat im Buckingham-Palast einen Einbrecher geschnappt.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagabend. Der Mann sei über einen dreieinhalb Meter hohen Zaun geklettert, wie der "Guardian" und die "Daily Mail" berichten. Laut Polizei wurde er in einem Zimmer entdeckt, das tagsüber der Öffentlichkeit zugänglich ist. Der Eindringling wurde wegen Hausfriedensbruchs, Einbruchs und Sachbeschädigung verhaftet.

Vor dem Palast fassten die Ermittler einen weiteren Verdächtigen, mutmaßlich ein Komplize. Zu den Hintergründen oder einem möglichen Motiv der beiden wurde nichts bekannt; sie wurden auf Kaution freigelassen.

"Zu dem Zeitpunkt des Vorfall hat sich kein Mitglied der Königsfamilie im Palast aufgehalten", sagte ein Polizeisprecher. Es seien jedoch Ermittlungen sowie eine Untersuchung der Sicherheitsstandards eingeleitet worden. Denn auch wenn nichts geklaut wurde - es handelt sich um eine der schwersten Sicherheitspannen der vergangenen 30 Jahre.

Lange Liste an Sicherheitspannen

Der Vorfall dürfte erneut eine Debatte um die Sicherheitsstandards der britischen Königshäuser lostreten. Im Juni 2003 hatte sich der Komiker Aaron Barschak, verkleidet als Osama Bin Laden, bei der Geburtstagparty von Prinz William auf Schloss Windsor einschleichen können. Im Jahr 2002 klopfte ein Betrunkener an die Zimmertür von Prinzessin Anne an, um sie nach dem Weg zum Bahnhof Victoria zu fragen. 1994 landet ein nackter Fallschirmspringer auf dem Dach des Buckingham-Palasts. Wiederholt hatten sich auch Aktivisten Einlass in den Palast verschafft, um von seinen Mauern aus für ihre Sache zu demonstrieren.

1982 ereignete sich die bislang schwerste Panne: Damals drang der arbeitslose Michael Fagan ins Schlafgemach von Königin Elizabeth II. vor und setzte sich zu ihr auf die Bettkante. Die Queen lenkte ihn zehn Minuten lang ab und konnte die Wachen alarmieren, als Fagan sich eine Zigarette anzünden wollte.

gam/dpa/Reuters/AP

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.