Fotostrecke

Rainer Langhans: "Sollen dir die Skorpione die Eier abfressen"

Foto: Tobias Hase/ picture alliance / dpa

Rainer Langhans "Ich hätte so einen Scheiß nie geguckt"

Vor der Kakerlaken-Dusche und dem Blutegel-Regen wird Rainer Langhans wegen seines Auftritts im RTL-Dschungelcamp mit Pöbel-Mails überschüttet. Der Alt-Kommunarde kann die Wut verstehen, hat aber auch eine Mission.

Dschungelcamp

Hamburg - Angeblich ist ihm das Honorar für die Teilnahme im egal und angeblich geht es ihm nur um "die Kommune-Erfahrung", die er möglichst vielen Menschen zeigen will. Doch für seinen Auftritt in der RTL-Show muss Rainer Langhans schon jetzt einiges einstecken.

Er bekomme "dauernd solche Hass-Mails von Leuten, die schreiben: Du blödes Arschloch. Sollen dir die Skorpione die Eier abfressen. Jetzt verkaufst du dich auch noch fürs Geld", erzählte der 70-Jährige der "Berliner Zeitung" vom Freitag.

Über seine vorübergehenden Mitbewohner sagt Langhans, das seien gestrandete Existenzen wie "wir 1967 auch". "Beide Gruppen können in der Gesellschaft nicht leben, weil sie mit den Menschen nicht zurechtkommen."

Er wolle in der Sendung, in der Semiprominente Mutproben ablegen müssen, zeigen: "Eine Bewusstseinserweiterung in der zunehmend virtuellen Welt ist heute der erste Schritt. Die jungen Leute machen das bereits. Sie leben in Communitys. Sie leben nur zu einem kleineren Teil in der Real World - die ist zu lieblos."

"Ich hätte so einen Scheiß nie geguckt"

Die Internet-Community sei im Vergleich regelrecht "liebevoll", denn "erweiterte Kommunikation wird Liebe. Nehmen wir nur mal die 500 Millionen Facebook-Freunde. Das ist doch das, was wir damals gelebt haben: Alle lieben alle. Ich bin Optimist genug, um das jetzt schon zu sagen. Die anderen werden das morgen sehen."

Er kenne Leute, die hätten die Dschungel-Show nie gesehen: "Die sagen: Ich hätte so einen Scheiß nie geguckt, aber wegen dir schalte ich ein." Im Übrigen sei er sich im Klaren darüber, dass die Sendung auf dem Prinzip Schadenfreude basiere. "Diese Erwartung werde ich aber nicht bedienen", sagte Langhans. "Ich würde auch niemals sagen, Kandidaten seien erbärmlich. Jeder ist verbesserungsfähig. Deshalb gehe ich in diese merkwürdige Mainstream-Sendung."

Das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Dirk Bach bezeichnete er als "der Dicke und die Dünne", die "blöde Sprüche" machen müssten. Er selbst habe genau wegen dieser Sprüche die Sendung nie eingeschaltet. "Aber die bei RTL meinten, die Zuschauer fänden das witzig. Außerdem ist Dirk Bach Vegetarier und deshalb bestimmt nett zu mir."

17 Folgen Dschungelcamp laufen ab Freitag täglich um 22.15 Uhr bei RTL.

jjc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren