Ikone der 68er-Bewegung Rainer Langhans hat Prostatakrebs

Eine der Symbolfiguren der deutschen Hippie-Bewegung ist nach eigenen Angaben unheilbar an Krebs erkrankt. Rainer Langhans wird mit einer Chemotherapie behandelt - und sieht seinem Tod gelassen entgegen.
Rainer Langhans über Krebserkrankung: "Starke Herausforderung"

Rainer Langhans über Krebserkrankung: "Starke Herausforderung"

Foto: EIBNER / Uwe Koch / imago images

Rainer Langhans leidet an Prostatakrebs. "Bei der Untersuchung in der Klinik fanden die Ärzte den Tumor. Er ist aggressiv und unheilbar", sagte Langhans der "Bild"-Zeitung.

Demnach hatte Langhans bereits vor einigen Wochen Schmerzen beim Urinieren gespürt. Die Erkrankung sei "eine starke Herausforderung", sagte der 80-Jährige nun. Er unterziehe sich laut "Bild" einer "chemischen Kastration" und erhalte eine Spritze, die das Wachstum des Tumors verlangsame. Derzeit gehe es ihm aber gut, sagte Langhans der Nachrichtenagentur dpa.

Vor dem Tod hat Langhans nach eigener Aussage keine Angst. "Ich übe jeden Tag das Sterben", hatte das frühere Mitglied der Kommune 1 kürzlich im SPIEGEL-Interview  gesagt. Er "strebe immer jünger werdend auf das Jenseits zu", sagte Langhans damals und trainiere bereits seit einiger Zeit das "Verlassen des Körpers".

Er habe keine Angst davor - "nur vor damit verbundenen Schmerzen und einem Dahinsiechen".

Im Jahr 2011 nahm er am RTL-Dschungelcamp teil.

fek/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.