Fotostrecke

Katzen in der Downing Street: Staatsdiener auf vier Pfoten

Foto: CARL COURT/ AFP

Rattenfänger in 10 Downing Street Kater Larry bekommt Lizenz zum Töten

Er ist vier Jahre alt, schwarz-weiß getigert - und beweist einen "sehr starken Raubtierdrang": Kater Larry soll die Rattenplage rund um das Heim von Englands Premier David Cameron eindämmen. Ab sofort patroulliert er in der Downing Street.

David Cameron

London - Die britische First Family hat Zuwachs bekommen: Neuer Hausbewohner bei Premierminister und seiner Familie ist der vierjährige Kater Larry, der ab sofort Nagetiere in der Downing Street Nummer 10 jagen soll.

Zufällig wurde Larry nicht ausgewählt. In seinem bisherigen Zuhause, dem Tierheim Battersea Dogs and Cats, habe Larry einen "sehr starken Raubtierdrang" an den Tag gelegt, sagte ein Sprecher des Regierungschefs am Dienstag. Besonders die Plastikmäuse hatten es dem Vierbeiner angetan.

"Nichts ist garantiert, aber sein Verhalten in Battersea hat die Pfleger überzeugt, dass er Lust auf die Rattenjagd hat", fügte der Sprecher hinzu. In seinem neuen Heim bekommt der schwarz-weiß gemusterte Jäger Zugang zu den meisten Räumen und wird von den Bediensteten der Familie Cameron versorgt.

Vor seinem Aufenthalt im Tierheim hatte der Kater auf den Straßen der britischen Hauptstadt gelebt. "Er war ein Streuner und weiß genau, wie er sich da draußen zu verhalten hat", so der Sprecher weiter.

Der Einsatz in der Downing Street ist dringend nötig. In der letzten Zeit hatten sich dort die Nagetiere stark vermehrt. In den Fernsehnachrichten waren mehrfach Aufnahmen vom Londoner Hauseingang der Camerons gezeigt worden, vor dem eine Ratte herumstrich.

Vorgänger auf vier Pfoten

Die erste Katze in der Downing Street war Humphrey, der von Premierministerin Margaret Thatcher aufgenommen wurde und auch während der Amtszeit von John Major auf die Pirsch ging. Tony Blair schickte Humphrey 1997 in Rente - Gerüchten zufolge wurde das Tier von seiner Ehefrau Cherie des Hauses verwiesen.

Für kurze Zeit hatte danach Sybil in Londons exklusivster Adresse residiert. Trotz großer Erfolge bei der Nagetierjagd lebte sich die Katzendame jedoch nie richtig ein - und wurde schließlich in ihre schottische Heimat zurückversetzt.

jok/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.