Reese Witherspoon "Ich habe in meinen Zwanzigern definitiv viel in der Dusche geweint"

Schauspielerin Reese Witherspoon hat in ihrer Karriere immer wieder Misserfolge hinnehmen müssen. Nun hat die 43-Jährige erklärt, warum sie dem etwas Positives abgewinnen kann.
Reese Witherspoon: "Misserfolg kann eine große Hilfe sein"

Reese Witherspoon: "Misserfolg kann eine große Hilfe sein"

Foto: Dia Dipasupil/ Getty Images

Reese Witherspoon ist Emmy- und Oscargewinnerin. Man könnte also meinen, dass mangelnder Erfolg kein Thema für sie ist. Doch offenbar ist es der 43-Jährigen wichtig, darauf hinzuweisen, dass es auch andere Phasen in ihrem Leben gab: "Manchmal ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ablehnung oder Misserfolg wirklich eine große Hilfe in unserem Leben sein kann", schrieb sie auf Instagram.

Zu Beginn ihrer Karriere sei sie zu einem Vorsprechen für eine Rolle gegangen, die sie "mehr als alles andere" wollte. "Es war ein unglaublicher Film mit einem großen männlichen Filmstar als Hauptdarsteller", schrieb Witherspoon weiter. Nach mehreren Runden habe sie erfahren, dass sie die Rolle nicht bekomme, weil "der Hauptdarsteller lieber mit der anderen Schauspielerin arbeiten wollte".

Eine Ansage, die Witherspoon offenbar hart traf. Sie habe drei Tage lang bittere Tränen geweint. Aber dann habe sie sich erholt - und einen anderen Job bekommen: "Es war nicht dasselbe und ich habe mir diesen Film nie angesehen, aber ich habe so viel aus dieser Erfahrung gelernt."

Es sollte nicht der einzige Rückschlag in Witherspoons Leben bleiben. Über die Jahre habe sie genauso viele Rollen verloren wie bekommen. Manchmal habe ihr diese Zurückweisung sehr weh getan, schreibt die Schauspielerin: "Ich habe in meinen Zwanzigern definitiv viel in der Dusche geweint." Aber sie habe damals nicht gewusst, dass Ablehnung einen auch viel lehre: Ausdauer, tough zu werden und auch, dass "nicht jeder Weg der richtige für dich ist".

bbr

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.