Richard Lugner über den Wiener Opernball "Ich zahl' faktisch nie was"

"Mörtel" Lugner gehört auf dem Wiener Opernball gewissermaßen zum Inventar. Nun plauderte der 86-Jährige über seine Pläne für den diesjährigen Galaabend, über Marotten - und die immensen Kosten.

AP

Der Wiener Opernball ist in jedem Jahr eine Großveranstaltung der ganz besonderen Art. Aus der Sicht vieler Beobachter liegt das vor allem an einer Person: Richard Lugner, genannt "Mörtel", der stets mit wechselnder weiblicher Begleitung auftaucht - und stets mit teilweise seltsamen Sprüchen Aufmerksamkeit erregt.

In einem Interview mit dem österreichischen "Standard" hat Lugner nun über seine Gewohnheiten und Ansprüche rund um den Opernball gesprochen. Unter anderem plauderte er aus, dass die Veranstaltung selbst für ihn kostenlos sei: "Ich zahl' faktisch nie was", sagte der 86-Jährige.

Die Champagnerrechnung in der Loge etwa, so Lugner, "zahlt ein anderer, der bei mir eingeladen ist." Wieviel er selbst an Bargeld mit sich führe an jenem Abend? "Nicht viel."

Fotostrecke

26  Bilder
Richard "Mörtel" Lugner: "Genossen hab ich den Ball noch nie"

Weitere Erkenntnisse aus dem Gespräch:

  • Zuhause wird nicht vorgeglüht, "ich trink daheim nichts".
  • "Duftwasser verwende ich nicht, weil da hab ich eine Allergie gegen so was."
  • "Zum Frack gehören Lackschuhe, da hab ich drei Paare."
  • "Genossen hab ich den Ball noch nie, weil es dauernd Probleme gibt!"

In diesem Jahr will Lugner mit Elle Macpherson auf dem Operball erscheinen. Das Model stellt offenbar hohe Ansprüche: "Für die Macpherson muss ich auch einen aus Köln einfliegen, weil die hat von den Frisören in Wien noch nie was gehört", sagte Lugner. "Aber in London schaut sie vorher bei einem Designer vorbei, von dem hängt sie mir dann die Rechnung fürs Kleid um."

Macpherson hatte zuletzt Aufmerksamkeit erregt mit ihrer Forderung nach einem anderen Menü für den Abend: "Sie will sich gesund ernähren, und das vorgeschlagene Menü entspricht nicht den Anforderungen für gesunde Ernährung", sagte Lugner vor gut einer Woche.

"Ich bin im Tanzen keine Größe"

Der österreichische Koch Toni Mörwald hatte ein Menü unter anderem mit Thunfischbauch, Rinderfilet sowie Mispeln mit Champagner und Baiser zusammengestellt - inklusive Weinbegleitung sollte es 394 Euro kosten. Macpherson ist Lugner zufolge jedoch Veganerin: "Sie meint, dass sie dadurch schön bleibt", sagte er.

Mörwald habe nach der Rückmeldung der 54-Jährigen nun ein veganes Menü entworfen, bei dem im Hauptgang geschmorte Karotten mit Miso, Buchweizen und Chinakohl gereicht werden sollen. Bereits vor einigen Tagen hatte Lugner verraten, dass die Verhandlungen mit Macpherson sehr schwierig seien.

Ob Lugner mit Macpherson tanzen wird, ist noch unklar. "Ich bin im Tanzen leider keine Größe", sagte er. Der Wiener engagiert seit 1992 jährlich einen oder auch mehrere Stars als Begleitung für den Opernball. Mit dabei waren unter anderem schon Sophia Loren, Pamela Anderson, Geri Halliwell und Kim Kardashian. Im Vorjahr begleitete Melanie Griffith den früheren Bauunternehmer.

mxw

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.