Engagement für Hurrikan-Opfer Ricky Martin verschenkt Häuser

226 Häuser will Ricky Martin mithilfe einer Stiftung an Hurrikan-Opfer auf Puerto Rico verschenken. Die ersten Betroffenen bekamen nun die Schlüssel fürs neue Eigenheim überreicht - vom Sänger persönlich.

Especial/NOTIMEX/DPA

US-Sänger Ricky Martin hat in Puerto Rico symbolisch die Schlüssel dreier Häuser an Familien übergeben, die 2017 durch die Hurrikans "Irma" und "Maria" ihr Heim verloren hatten. Die Aktion war Teil einer größeren Hilfsaktion des 46-Jährigen.

Auf seinem Instagram-Account zeigt der Latinopop-Sänger ein Bild von sich und zwei stolzen Hausbesitzern in Loíza im Nordosten des Landes. Seine Stiftung hatte dafür Geld gesammelt. Weitere 225 Häuser sollen Martin zufolge in naher Zukunft an Hurrikan-Opfer auf der Insel gespendet werden.

Im vergangenen Jahr hatten gleich zweimal Wirbelstürme das US-Außengebiet Puerto Rico verwüstet, "Irma" und "Maria" richteten enorme Schäden an. Viele Betroffene fühlten sich von der US-Bundesregierung um Präsident Donald Trump im Stich gelassen.

Fotostrecke

11  Bilder
Ricky Martin: Der großzügige Sänger

Ricky Martin wurde 1971 in der puertoricanischen Hauptstadt San Juan geboren und feierte seinen internationalen Durchbruch 1995 mit "Un, Dos, Tres, Maria". Verheiratet ist Martin mit dem schwedischen Künstler Jwan Yosef; das Paar hat neunjährige Zwillingssöhne. Der Musiker engagiert sich für Unicef und seine Ricky-Martin-Stiftung "RM Foundation", die unter anderem Bildungs- und Sozialprojekte für Kinder in der ganzen Welt unterstützt.

mxw/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.