Blut, Drogen und Gewalt Rihanna schockiert mit Musikvideo

Das kommt also dabei raus, wenn Rihanna selbst Regie führt: Ihr neues Musikvideo besteht überwiegend aus schwerem Verbrechen und heftigen Bildern. Am Ende räkelt sich die Sängerin blutüberströmt in einem Koffer voll Geld.

AFP

Wenn es ihr Ziel gewesen sein sollte, sich wieder ins Gespräch zu bringen - das hat Rihanna geschafft. Mit einem blutigen Video sorgt die 27-Jährige für Wirbel. Das sieben Minuten lange Filmchen zum Song "Bitch Better Have My Money", das am Donnerstag veröffentlicht wurde, besteht zum größten Teil aus schwerem Verbrechen.

Die Story: Rihanna und zwei Freundinnen entführen eine reiche Frau. Das Opfer wird entführt, misshandelt, unter Alkohol und Drogen gesetzt, baumelt kopfüber und halbnackt von der Decke einer Lagerhalle. Schließlich kommt Rihanna zum Ehemann der Entführten (gespielt von Mads Mikkelsen). Sie sagt ihm die Titelzeile "Du Miststück hast besser mein Geld". Das Video (hier können Sie den Clip sehen) lässt darauf schließen, dass die blutrünstige Rihanna den Mann tötet.

"Rihannas neues Video ist brillant, furchteinflößend und kompliziert", schrieb die "Huffington Post". "Cosmopolitan" fand es "irre". Das "People"-Magazin beschrieb es als "verrückt, blutig und vulgär". Und "Time" fand, dass "Rihannas Blutbad jeden Mafiaboss stolz gemacht hätte". Das Video sei "nichts für schwache Herzen (oder Ihren Computer im Büro)".

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.