Interview-Abbruch von Robert Downey Jr. "Iron Man" hat das Zimmer verlassen

Robert Downey Jr. wollte nur für seinen neuen Blockbuster "Avengers" werben. Doch der Reporter stellte Fragen zu "dunklen Zeiten" und Drogenproblemen. Dann wurde die Stimmung frostig.

REUTERS

London - In seiner Rolle als "Iron Man" Tony Stark überzeugt Robert Downey Jr. nicht nur mit Kampfkraft, sondern auch mit Schlagfertigkeit. Stark, ein millardenschwerer Rüstungsindustrieller, ist nie um einen coolen Spruch verlegen. Im echten Leben zeigte sich Downey Jr. nun weniger gelassen.

Im Interview mit dem britischen TV-Sender Channel 4 wollte der 50-Jährige eigentlich über seinen neuen Film "Avengers: Age of Ultron" sprechen. Doch Reporter Krishnan Guru-Murthy hatte anderes im Sinn - und wollte die Entwicklung Starks ("Er wird ein besserer Mensch") mit der des Schauspielers verknüpfen.

Er sprach Downey Jr. auf frühere Zitate an, in denen sich dieser zu einer Gefängnisstrafe geäußert hatte. Downey Jr. fand den Rahmen für dieses Thema ziemlich unpassend: "Machen wir nicht ein Interview über den Film?" Doch der Reporter ließ nicht locker und versuchte, sich zu erklären.

"Sie haben genauso viel Zeit wie jeder andere", sagte Downey Jr. und blickte immer wieder zur Seite, mutmaßlich zu einer PR-Dame, in der Hoffnung, endlich erlöst zu werden. "Nun ich glaube, wir haben noch zwei, drei Minuten", sagt Guru-Murthy. Die Gesprächsatmosphäre wurde immer frostiger.

Als Guru-Murthy zögerlich "dunkle Zeiten" und frühere Drogenprobleme des Schauspielers ansprach, brach Downey Jr. das Interview ab. "Was machen wir hier?", fragte er, sagte "Tschüs", stand auf und verließ den Raum. Spöttischer Schlusssatz zum Fragensteller: "Du scheinst in Ordnung zu sein, aber das geht hier zu sehr in Richtung Diane Sawyer." Sawyer ist eine erfolgreiche Journalistin, die unter anderem "Good Morning America" moderiert und zahlreiche große Persönlichkeiten interviewt hat.

Downey Jr. zählt - auch dank seiner Rolle als "Iron Man" - zu den Bestverdienern in Hollywood. Der neue "Avengers"-Film läuft gerade in den Kinos an, daher befinden sich die Darsteller auf großer Promo-Tour. Bei solchen Terminen haben Journalisten in der Regel nur wenige Minuten Zeit, um mit den Stars zu sprechen. Fragen zum Privatleben sind da meist unerwünscht.

Eine Kritik zu "Avengers: Age of Ultron" lesen Sie hier

Das Interview mit Robert Downey Jr. in voller Länge:

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.