Verstorbener US-Schauspieler Robin Williams' Nachlass versteigert - für rund sechs Millionen Dollar

Ein Golden Globe Award für "Good Morning Vietnam", ein Dolch aus "Hook", dazu Kunstwerke, Möbel und Uhren: In New York sind Hunderte Besitztümer des verstorbenen Schauspielers Robin Williams versteigert worden.

Sothebys

Die Sammlung des US-Schauspielers Robin Williams und seiner zweiten Ehefrau Marsha hat bei einer Auktion in New York rund sechs Millionen Dollar eingebracht, das sind umgerechnet etwa 5,2 Millionen Euro. Ein Teil der Erlöse soll für wohltätige Zwecke gespendet werden, die dem Ehepaar am Herzen lagen. Das teilte das Auktionshaus Sotheby's in der Nacht zum Freitag mit.

In New York wurde nun unter anderem ein Golden Globe Award versteigert, den Williams 1988 für seine Rolle in "Good Morning, Vietnam" bekommen hatte: Die Trophäe brachte 27.500 Dollar ein. Ein Degen, den Williams in dem Film "Hook" benutzt hatte, erzielte 4750 Dollar. Außerdem standen etwa Kunstwerke, Uhren, Möbel und Schmuck zum Verkauf. Ein Werk des Street-Art-Künstlers Banksy, "Happy Choppers", erzielte 735.000 Dollar. Einen Überblick über weitere Auktionsstücke - und die erzielten Preise - finden Sie in folgender Fotostrecke:

Fotostrecke

23  Bilder
Nachlass von Robin Williams: Die Versteigerung in Bildern

Insgesamt listete Sotheby's für die Aktion unter dem Titel "Creating a Stage: The Collection of Marsha and Robin Williams" rund 300 verkaufte Auktionsstücke auf. Es wurden demnach insgesamt 6.088.250 Dollar erzielt.

Williams war mit Filmen wie "Der Club der toten Dichter", "Flubber" oder "Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen" weltweit bekannt geworden. Der Schauspieler nahm sich im August 2014 mit 63 Jahren das Leben. Er hatte drei Kinder und war dreimal verheiratet, zwischen 1989 und 2010 mit der Produzentin Marsha Garces Williams.

aar/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.