Rod Stewart übers Schlussmachen "Ich schäme mich zutiefst"

Rod Stewart blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Vor allem als junger Mann war der Rockstar kein Kind von Traurigkeit - und im Umgang mit Frauen dabei offenbar alles andere als rücksichtsvoll.

Getty Images

London - Im Mai soll ein neues Studioalbum von Rod Stewart erscheinen. Darauf singt er zum ersten Mal seit langem selbst geschriebene Songs, die - so Stewart im Interview mit dem "Telegraph" - vielleicht sogar autobiografischer seien als seine vergangenes Jahr erschienene Autobiografie.

Nun ist es wenig überraschend, dass ein Musiker seine Lieder kurz vor Erscheinen des Albums als besonders authentisch lobt. Dem Bericht zufolge singt Stewart unter anderem über seine erste Freundin, über Trennungsschmerz und über seine späte Liebe mit seiner dritten Ehefrau Penny Lancaster.

Einen Teil seines Lebens spart er jedoch offenbar aus: die wilden Jahre als Womanizer. "Die eine Sache, für die ich mich zutiefst schäme, ist die Art, wie ich Beziehungen beendet habe", so Stewart. "Mit jedem Kerl kann ich eine Konfrontation eingehen, aber niemals mit einer Frau. Ich laufe dann einfach weg. Es ist traurig, es ist oberflächlich, und es ist mir peinlich. Aber es ist lange her."

Seiner Frau Penny sei er seit 13 Jahren treu, so Stewart. Mit ihr hat er zwei Kinder, insgesamt ist er achtmal Vater geworden.

Vor allem in jungen Jahren genoss Stewart das Leben in vollen Zügen. "Ich habe mich rund um die Welt gevögelt, so wie es die meisten jungen Männer mit meinen Möglichkeiten wohl getan hätten", sagte der 68-Jährige im "Telegraph". Dabei habe er vermutlich immer nach der perfekten Frau gesucht, die es aber nunmal nicht gebe. Im Grunde seines Herzens, so Stewart, sei er ein Familienmensch.

hut

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.