Fliesen-Falle Lazio-Kicker rettet Siebenjährige aus Schacht

Luciano Zauri von Lazio Rom hat sich Heldenstatus erkämpft: Als ein Mädchen im Bad eines römischen Edelrestaurants plötzlich einbrach und metertief in einen Wasserschacht fiel, eilte er zur Hilfe. Dann stellte sich heraus: Das Kind hat einen sehr prominenten Kollegen zum Großvater.

AFP

Rom - Helden sind ja was Schönes. Nicht nur auf dem Fußballfeld, auch auf einer Restaurant-Toilette - selbst wenn die in einem desolaten Zustand ist. Der Außenverteidiger Luciano Zauri von Lazio Rom wird gerade dafür gefeiert, dass er weit abseits des Stadions einem kleinen Mädchen das Leben gerettet hat.

Wie italienische Zeitungen berichten, hatte sich der Lazio-Kicker am Sonntag mit Freunden im Restaurant Met an der Ponte Milvio in Rom getroffen, um seinen 35. Geburtstag zu feiern. Was er da noch nicht wusste: Auch die Tochter des legendären polnischen Fußballers Zbigniew Boniek, Karolina, sowie ihr Mann, Ex-Tennisspieler Vincenzo Santopadre und die sieben Jahre alte Tochter Giulia waren anwesend.

Mit einer Freundin soll die kleine Giulia laut "Corriere dello Sport" irgendwann auf die Toilette gegangen sein. Kurz darauf sei das befreundete Mädchen herausgestürzt und habe gerufen: "Giulia ist reingefallen, sie ist reingefallen." Die Familie stürzte ins Bad und stellte entsetzt fest, dass das Kind in einen etwa vier Meter tiefen, mit Wasser gefüllten Schacht gefallen war, der wohl nur provisorisch mit einem Pappdeckel abgedeckt worden war.

Jetzt schlug offenbar die Stunde des Luciano Zauri. Mit einem Handy leuchtete er das schwarze Loch aus, besorgte sich ein Seil und ließ es zu dem Mädchen hinab, weil er selbst nicht durch die Öffnung passte. Dann zog er die verängstigte Giulia nach oben. Das Kind trug einige Schürfwunden davon, konnte jedoch nach einem kurzen Check in einer Klinik nach Hause entlassen werden.

Die italienischen Medien stürzte die Kinderrettung in einen süßlichen Taumel: Zauri habe sich wie ein Held verhalten, der eine Medaille verdient, schwärmte "Corriere dello Sport": Der besorgte Großvater Zibi Boniek "hat den größten Seufzer seines Lebens vor lauter Erleichterung ausgestoßen".

Tatsächlich zeigte sich Opa Boniek mehr als erleichtert, als ihn die Enkelin via Skype über ihren dramatischen Sturz und die glückliche Rettung informierte. Der heutige Präsident des polnischen Fußballverbands spielte einst selbst für Juventus Turin und Rom und arbeitete in Italien als Trainer. "Zum Glück ist alles gutgegangen", zitierte "Corriere dello Sport" den Fußballer. Er habe Zauri sofort angerufen. "Ich werde ihm mein ganzes Leben lang dankbar sein."

ala



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.