Rosenkrieg im Hause Matthäus "Lothar verdient keine einzige Träne von mir"

Unerquickliche Nachspielzeit für Lothar Matthäus. Drei Monate nach der Trennung erhebt seine Noch-Ehefrau Marijana in einem Interview schwere Vorwürfe gegen den Ex-Nationalspieler. Er habe sie "belogen und betrogen".


München - "Lothar hat mich eiskalt abserviert", prangt es in prominenten Lettern über dem Bericht der "Bunte", die ein Interview mit Matthäus' Noch-Ehefrau Marijana führte. Darin erhebt die 36-Jährige, mit der Ex-Fußballstar Matthäus seit vier Jahren in dritter Ehe verheiratet ist, unschöne Vorwürfe gegen "Loddar".

Das Paar trennte sich vor drei Monaten, zeitgleich wurde bekannt, dass Lothar Matthäus eine neue Gefährtin an seiner Seite hat - die Abiturientin Liliana.

"Die Ehe ist für mich heilig, doch er hat mich belogen und betrogen", so Marijana Matthäus. Über eine Freundin habe sie erfahren, dass ihr Ehemann die 20-jährige Liliana bei einer Party als neue Frau an seiner Seite vorgestellt hatte, so Marijana Matthäus. Als sie ihren Gatten daraufin zur Rede stellte, habe er alles geleugnet.

"Lothar verdient keine einzige Träne von mir", so die 36-Jährige. "Wie kann ich jemandem nachweinen, der mich einfach so sang- und klanglos sitzen lässt?"

Am 27. November, dem vierten Hochzeitstag des Ehepaares, sei der 47-jährige Matthäus mit Liliana beim Laureus-Medien-Award gesehen worden. An diesem Tag, so, Marijana habe sie den Ehering vom Finger gestreift und Kontakt zu ihrem Anwalt aufgenommen.

Mit der Scheidung habe sie trotz aller Wut und Enttäuschung aber keine Eile: "Meine Ehe ist beendet, ich fühle mich frei, der Rest sind für mich nur noch Formalitäten."

Lothar Matthäus nahm gegenüber dem TV-Sender RTL zu den Vorwürfen Stellung. Er sei nicht allein für das Scheitern der Ehe verantwortlich, so Matthäus. Er habe seine Frau des öfteren aufgefordert, sich mehr um ihre Ehe und "weniger um sich selbst" zu kümmern. Doch seine Worte seien "auf trockenen Boden gefallen".

dek/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.