Royale Hochzeit in Schweden Die Wollsocken-Vermählung

Prinzessin heiratet Fitnesstrainer: Das klingt nach Sensation, Provokation, Glamour. Viele Medien versuchen, die Hochzeit von Schwedens Thronfolgerin Victoria als "Summer of Love" zu promoten. Doch das kreuzbrave Paar spielt einfach nicht mit.

DPA

Aus Stockholm berichtet


Gäbe es einen "Eurovision Königshäuser-Contest", dann gingen in diesem Jahr die meisten Punkte vermutlich an die Schweden und ihre stets lieblich lächelnde Kronprinzessin. Victorias bevorstehende Eheschließung mit ihrem ehemaligen Fitnesstrainer Daniel Westling - über alle Standesgrenzen hinweg, gegen alle Widerstände ertrotzt - mutet so romantisch an, als hätte Walt Disney persönlich das Drehbuch geschrieben.

Die meisten Schweden begegnen dem mittels stattlicher PR-Maschinerie als "Summer of Love 2010" beworbenen Hochzeitsspektakel mit freundlicher Gleichgültigkeit, was vor allem daran liegt, dass die beiden Protagonisten reichlich dröge wirken.

Victoria Ingrid Alice Désirée kam am 14. Juli 1977 in Stockholm als erstes von drei Kindern des schwedischen Königs Carl XVI. Gustav und seiner deutschen Gattin Silvia zur Welt. Es folgten der Besuch einer öffentlichen Grundschule im Villenvorort Bromma, danach Gymnasium und Abitur an einer teuren Privatschule in der Stockholmer Innenstadt. Universitätsstudien in Schweden, Frankreich und den USA runden das Bild einer typischen Vertreterin der schwedischen Oberschicht ab.

Das erste Drama lieferte die Kronprinzessin, als sie sich mit 20 Jahren als magersüchtig outete. Als Ursache wurde psychischer Druck wegen ständiger Observation durch die Medien genannt. Das Studium in den USA war deshalb auch eine Rückzugsmöglichkeit vor neugierigen Reportern. Eine Krise, die jedoch lange überwunden ist.

Laut Pressedienst des schwedischen Hofes macht Victoria heute gerne Spaziergänge in freier Natur, läuft für ihr Leben gern Ski und schätzt im Tierreich des Menschen besten Freund, den Hund. In jüngster Zeit, heißt es, hätte sie auch noch die lieben Bienen und die Imkerei in ihr Herz geschlossen. Belangloser geht es kaum.

König Carl XVI. Gustav, "größter Sozialhilfeempfänger des Landes"

Doch wen interessiert ernsthaft die real existierende Thronfolgerin? Eigentlich geht es bei dem von den Medien generierten "Traumhochzeit"-Krakeel um die Victoria, die von Klatschgazetten in Spaltenkilometern erdacht und beschrieben und in TV-Reportagen weichgespült wird. Denn das schwedische Königshaus selbst bleibt mit Offenbarungen zurückhaltend - Schloss Drottningholm ist alles andere als ein Big-Brother-Container.

Die Summe, die sich der schwedische Staat sein Königshaus kosten lässt, ist seit Jahren ein Zankapfel zwischen Anhängern und Gegnern der Monarchie. Zu den etwa zwölf Millionen Euro direkter Apanage für den König kommt noch einmal der gleiche Betrag an Subventionen für den Hofstaat. Der beliebte schwedische Poet und Essayist Göran Greider nennt König Carl XVI. Gustav daher auch "den größten Sozialhilfeempfänger des Landes".

Für Ulrika Burling, Projektleiterin einer großen Management-Consulting Firma in Stockholm, sind solche Summen Peanuts. Auf Milliarden beziffert sie die "Wertsteigerung der Marke Schweden durch das Königshaus". Für die Kronprinzessin sieht sie sogar noch erhebliches Steigerungspotential: "Victoria steht für eine moderne und nicht-hierarchische Gesellschaft." Schwedische Kernwerte seien das, die enormen Nutzen für die Exportindustrie und den Tourismus brächten.

22 Prozent der Schweden ist das Königshaus egal. Hauptsache, es stört nicht

Dennoch scheint der Rückhalt der Monarchie in der Bevölkerung stetig zu schwinden. Innerhalb von nur fünf Jahren haben sich die Meinungsumfragen dramatisch zuungunsten des Königshauses verschoben. Jüngste Erhebungen ermitteln einen historischen Tiefststand von 56 Prozent Königstreuen. 22 Prozent wünschen sich auch formal eine Republik, weiteren 22 Prozent ist das Königshaus egal. Hauptsache, es stört nicht.

Auch das heimische Interesse am Hochzeitsgedöns ist viel geringer, als es selbst ausgewiesene Monarchiehasser zu hoffen gewagt hätten. Stockholmer Hoteliers, die sich in Erwartung eines Massenansturms schon die Hände gerieben hatten, klagen über eine regelrechte Buchungsflaute. Die schwedische Bahn hat ihre geplanten Hochzeitssonderzüge gestrichen. Ann-Charlotte Jönsson, Pressesprecherin des Amts für Tourismus, spricht zerknirscht von einem "Fest primär für die Einwohner Stockholms".

Die "Marke Victoria" zieht offenbar nicht.

Zumindest auf das deutsche Fernsehen ist Verlass. Unter 2315 für den Festakt akkreditierten Journalisten stellen die Deutschen erwartungsgemäß das größte Kontingent - allen voran das ZDF, das seinen Zuschauern eine mehrere Stunden lange Live-Übertragung des Ereignisses bieten wird.



insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hilfskraft 17.06.2010
1. Die Wollsocken-Vermählung
Laßt sie heiraten und uns damit in Ruhe! H.
wakaba 17.06.2010
2. Mir grausts
Zitat von sysopPrinzessin heiratet Fitnesstrainer: Das klingt nach Sensation, Provokation, Glamour. Viele Medien versuchen, die Hochzeit von Schwedens Thronfolgerin Victoria als "Summer of Love" zu promoten. Doch das kreuzbrave Paar spielt einfach nicht mit. http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,701073,00.html
Kreuzbrav? Unterschichthässlich. Das Päärchen passt perfekt in den BB-Container. Und warum muss eine Marke Schweden mit Wert versehen werden? Vielleicht weil der Ramscher IKEA und die Zombies Saab, Volvo Schweden von der ökonomischen Landkarte getilgt haben. Ausserdem kann das dillverseuchte Essen aus Schweden nur mit dem nichtminderekligen aber anästehtisierenden Aquavit genossen werden. Muss denn jetzt schon das Sommerloch gefüllt werden?
sonobox 17.06.2010
3. :-).
Zitat von wakabaKreuzbrav? Unterschichthässlich. Das Päärchen passt perfekt in den BB-Container. Und warum muss eine Marke Schweden mit Wert versehen werden? Vielleicht weil der Ramscher IKEA und die Zombies Saab, Volvo Schweden von der ökonomischen Landkarte getilgt haben. Ausserdem kann das dillverseuchte Essen aus Schweden nur mit dem nichtminderekligen aber anästehtisierenden Aquavit genossen werden. Muss denn jetzt schon das Sommerloch gefüllt werden?
Ich dachte in Südafrika spielen deshalb gerade Leute Fussball?!
Dunstmokel 17.06.2010
4. Echte Gleichberichtigung!
So eine Karriere ist nur in Skandinavien möglich: Vom Fitnesstrainer zum König, dort gibt es wirklich die Gleichberichtigung von der alle Frauen in Deutschland nur sprechen, denn in Deutschland heiratet eine Frau die Stufe rauf nicht runter ;o)
senf-mit-sauce 17.06.2010
5. Reisen ohne Pass
Man kann jetzt also ohne Pass umherreisen, indem man sagt, zur schwedischen Königsfamilie zu gehören? Gute Sache das!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.