Sängerin Joss Stone Die Diebe kamen mit Leichensack

Die britische Polizei soll einen schweren Raub vereitelt haben: Laut Zeitungsberichten nahmen Beamte vor dem Haus der britischen Sängerin Joss Stone zwei mit Schwertern bewaffnete Männer fest. Offenbar wollten sie groß abräumen - notfalls auch mit Gewalt.

AP

Cullompton - Berühmt zu sein, kann zu einer schweren Bürde werden. Dies musste die britische Soul-Sängerin Joss Stone jetzt schmerzlich erfahren. Glaubt man den Berichten von "Daily Mail" und "Sun", sollen zwei Männer geplant haben, die 24-Jährige erst zu berauben und dann zu töten.

Am Dienstagmorgen nahm die Polizei in Cullompton in der südwestenglischen Grafschaft Devon die beiden verdächtigen Personen fest. Sie saßen in einem roten Fiat Punto unweit des Wohnhauses der Sängerin und sollen mit zwei Schwertern bewaffnet gewesen sein. In dem Fahrzeug fanden die Beamten außerdem einen Leichensack, einen Grundrissplan des Wohnhauses, Luftaufnahmen des Grundstücks sowie ein Seil.

Derzeit werden die 30 und 33 Jahre alten Männer von der Polizei vernommen. Man wolle klären, was die beiden vorhatten, hieß es. Eine Quelle aus Polizeikreisen sagte der "Daily Mail": "Es sieht so aus, als hätten sie ihren Coup von A bis Z durchgeplant." Rund 20 Beamte sind mit den Ermittlungen befasst. Dem Blatt zufolge hatten Anwohner die Polizei alarmiert, weil ihnen der Pkw verdächtig vorgekommen war.

Das Interesse an einem Raubzug könnte von den Medien geweckt worden sein: Im vergangenen Monat hatte die "Sunday Times" Stone mit einem geschätzten Vermögen von neun Millionen Pfund (rund 10,2 Millionen Euro) an Platz fünf der reichsten britischen Popstars unter 30 Jahren gesetzt.

ala



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.