Sarah Jessica Parker über Kim Cattrall Eine ziemlich öffentliche Fehde

Bei »Sex and the City« waren sie Kolleginnen, dann begann der öffentliche Zwist: Sarah Jessica Parker hat sich ausführlich über Kim Cattrall geäußert – und wehrt sich gegen das Wort »Zickenkrieg«.
Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker am Set von »Sex and the City 2«: Eine ziemlich öffentliche Fehde

Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker am Set von »Sex and the City 2«: Eine ziemlich öffentliche Fehde

Foto:

Ray Tamarra / Getty Images

»Du bist nicht meine Freundin« schrieb Kim Cattrall 2018 in einem Instagram-Beitrag. Gemeint war Sarah Jessica Parker, mit der sie viele Jahre für »Sex and the City« vor der Kamera gestanden hatte. Deutlicher kann man seine Abneigung kaum ausdrücken.

Das Verhältnis der beiden Schauspielerinnen gilt seit Jahren als zerrüttet. Sarah Jessica Parker hat sich nun ausführlich dazu geäußert. »Es gibt einfach niemanden, der jemals so über mich gesprochen hat«, sagte sie im Podcast des »Hollywood Reporter «.

Parker schilderte, wie es aus ihrer Sicht zum Zerwürfnis kam. Es habe im Jahr 2017 begonnen, als die Planungen für einen dritten »Sex and the City«-Film liefen. Das Projekt sei »fehlgeschlagen«, da Cattrall und das Filmstudio Warner Brothers sich nicht einig geworden seien.

Der Film sei dann zunächst nicht produziert worden. »Wir wollten ihn nicht ohne Kim machen«, sagte Parker in dem Podcast: »Waren wir enttäuscht? Natürlich. Aber das passiert.« Danach eskalierte die Sache offensichtlich. Der Ton wurde rauer, etwa in einem Interview Cattralls im Oktober 2017.

»Ich weiß nicht, was ihr Problem ist«

Angesprochen auf Gerüchte, der dritte Film sei nicht entstanden, weil sie zu viel Geld verlangt habe, sagte Cattrall: »An dieser Stelle nehme ich die Leute von ›Sex and the City‹ und insbesondere Sarah Jessica Parker in die Pflicht.« Und ergänzte: »Ich denke, sie hätte netter sein können. Ich denke wirklich, sie hätte netter sein können. Ich weiß nicht, was ihr Problem ist.«

Wenige Monate später, im Februar 2018, starb Cattralls Bruder. Parker sprach Cattrall offenbar ihr Beileid aus.

Daraufhin veröffentlichte Cattrall einen denkwürdigen Instagram-Beitrag. »Ich brauche deine Liebe und deine Hilfe in dieser traurigen Zeit nicht«, schrieb Cattrall und warf Parker Heuchelei vor.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die verkleinerte »Sex and the City«-Besetzung ohne Cattrall kam trotzdem für eine Neuauflage der Serie zusammen: »And Just Like That...«. Dazu sagte Parker in dem Podcast: »Wir haben sie nicht gefragt, ob sie dabei sein will, weil sie klargemacht hat, dass sie das nicht will und es hat sich auch für uns nicht mehr gut angefühlt«.

Parker kritisierte auch die Medien in dem Interview. Es sei ständig die Rede von einem »Catfight« gewesen, also einem »Zickenkrieg«. Das sei falsch, es habe keinen Kampf gegeben. »Es gab eine Person, die geredet hat.«

Cattrall, 65, und Parker, 57, spielten in sechs Staffeln der Serie »Sex and the City« die engen Freundinnen Samantha Jones und Carrie Bradshaw. Die Serie lief von 1998 bis 2004 auf HBO und gewann mehrere Emmys. In den Folgejahren wurden auch Filme produziert.

jpz
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.