Scheidung von Tom Cruise Katie Holmes kämpft um Sorgerecht für Tochter Suri

Katie Holmes hat die Scheidung von Tom Cruise eingereicht, nun werden Details bekannt: Offenbar will sie das alleinige Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Suri.

dapd

Hamburg - Jeder konnte sehen, wie sich Katie Holmes während ihrer Ehe mit Tom Cruise veränderte. Während die "Dawson's Creek"-Darstellerin einst auf Bildern stets als lebenslustige junge Frau zu sehen war, zeigten internationale Medien über die Jahre immer mehr Fotos und Videos, in denen die Schauspielerin nur noch ein Schatten ihrer selbst war.

Die Erklärung suchten viele im angeblichen Kontrollwahn von Tom Cruise und seiner Scientology-Zugehörigkeit, die auch von seiner Frau die Befolgung strikter Regeln verlangte. Nun wurden Details aus dem Trennungsprozess bekannt, die diese Mutmaßungen untermauern.

Bestätigt ist inzwischen, dass die Trennung von Katie Holmes ausgeht. "Kate hat die Scheidung eingereicht, und Tom ist zutiefst traurig und konzentriert sich auf seine drei Kinder", bestätigte Cruise-Sprecherin Amanda Lundberg am Freitag laut dem im New York ansässigen Informationsdienst Newsday. "Bitte lassen Sie ihnen die Privatsphäre", fügte Lundberg demnach hinzu.

Die Klatschmedien radaronline.com und tmz.com berichten übereinstimmend, dass Holmes die Scheidung in New York eingereicht und das alleinige Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Suri beantragt hat.

Auch zu den Motiven der Trennung gibt es erste Informationen, die allerdings nicht offiziell bestätigt sind. Laut einem Bericht von tmz.com reichte Holmes die Scheidung hauptsächlich aus Sorge um ihre Tochter ein. Die Sechsjährige sei nun in einem Alter, in dem die Scientology-Organisation ein wichtiger Teil ihres Lebens werde. Dies wolle Holmes verhindern, berichtete die Klatschseite unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen.

Holmes fühlte sich laut radaronline.com zunehmend von ihrem Mann kontrolliert. Die Website zitiert einen Bekannten aus dem Umfeld der Schauspielerin mit den Worten: "Sie hatte das Gefühl, dass sie sich tatsächlich in den Roboter verwandelte, der sie der Presse zufolge geworden war." Der Quelle zufolge wollte Holmes mehr Mitsprache in der Erziehung von Suri - "und sie wusste, dass würde für sie als Mrs. Tom Cruise unmöglich sein".

Es geht um das Wohl von Suri

Tatsächlich hatte Holmes' Anwalt Jonathan Wolfe in der ersten Mitteilung über die Trennung gesagt, die Sorge seiner Mandantin gelte vor allem dem Wohl von Suri. Wolfe sagte der "Los Angeles Times", er werde die Schauspielerin im Scheidungsprozess vertreten. Ob dieser bereits begonnen hatte, sagte er nicht.

Cruise galt lange Zeit als einer der einflussreichsten und bestbezahlten Schauspieler Hollywoods. Die meisten Filme, in denen er mitspielte, wurden zu Kassenschlagern, so etwa "Top Gun", "Mission Impossible" und "Eyes Wide Shut". Mit seiner Mitgliedschaft bei Scientology sorgte er aber immer wieder für Negativschlagzeilen. Seit seiner Beziehung zu Holmes warb er öffentlich zunehmend aggressiver für die Gruppierung. Kurz vor der Geburt von Suri im April 2006 gab Cruise im Fernsehen Holmes' Beitritt zu Scientology bekannt.

Cruise, der am kommenden Dienstag 50 Jahre alt wird, und die 33-jährige Holmes hatten im November 2006 in einem Renaissance-Schloss in dem italienischen Ort Bracciano mit großem Pomp die Ehe geschlossen.

Für die aus Ohio stammende Holmes war es die erste Ehe. Cruise war zuvor bereits mit der US-Schauspielerin Mimi Rogers, ebenfalls eine glühende Scientology-Anhängerin, und mit der australischen Schauspielerin Nicole Kidman verheiratet. In ihrer elfjährigen Ehe adoptierten Cruise und Kidman zwei Kinder, die heute 19 und 17 Jahre alt sind. Die beiden Hollywood-Stars trennten sich 2001.

siu



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
octriallach 30.06.2012
1.
Wie kann man seine Fime auch nur anschauen. Platt und inhaltslos wie der Mann selbst. Und wie kann man einen Scientologen heiraten. Mein Vermieter vor über vier Jahren war ein stinkreicher Scientologe und klagte uns aus der Wohnung. Auch unsere Stadtverwaltung klüngelte mit. Aus unserer Wohnung wurde eine Luxuswohnung. Selbst mit Anwalt hatte wir keine Chance. Ich/wir haben deren süß-säuerlich aber höchst gefährliche Art kennengelernt. Und Tom Cruise ist einer der führenden und schlimmsten Sciento.-Finger. Diese Frau handelt am Ende richtig - schnell weg mit sich und dem Kind.
mischpot 30.06.2012
2. Cruise Ehe wird Scientology zum Opfer
"Kontrollwahn von Tom Cruise und seiner Scientology-Zugehörigkeit" Es ist eben doch nicht ein Allheilmittel für Glück und Zufriedenheit dieser Sekte, wie überhaupt einer Sekte (Religion) anzugehören.
viconia 30.06.2012
3. Tom Cruise
Zitat von octriallachWie kann man seine Fime auch nur anschauen. Platt und inhaltslos wie der Mann selbst. Und wie kann man einen Scientologen heiraten. Mein Vermieter vor über vier Jahren war ein stinkreicher Scientologe und klagte uns aus der Wohnung. Auch unsere Stadtverwaltung klüngelte mit. Aus unserer Wohnung wurde eine Luxuswohnung. Selbst mit Anwalt hatte wir keine Chance. Ich/wir haben deren süß-säuerlich aber höchst gefährliche Art kennengelernt. Und Tom Cruise ist einer der führenden und schlimmsten Sciento.-Finger. Diese Frau handelt am Ende richtig - schnell weg mit sich und dem Kind.
dann schauen Sie sich doch mal "Magnolia" an, dann werden Sie sehen, dass dieser Mann erstens ein sehr guter Schauspieler ist und zweitens auch in tiefgründigen Filmen mitgespielt hat. bzgl. Scientology gebe ich Ihnen recht mfg
mcaulfield 30.06.2012
4. Jetzt..
Jetzt braucht Katie nur noch gute Anwaelte und danach noch bessere Bodyguards, um dieser aggressiven Sekte ein Leben lang entkommen zu koennen. Am besten waere es, direkt aus den USA auszuwandern in irgendein Land, wo diese gefaehrliche Organisation nicht so offen geduldet wird.
Tottiso 30.06.2012
5. Cruisology
Tom Cruise ist ein guter Schauspieler, daran besteht kein Zweifel, aber im wahren Leben kommt es eben auf Wahrhaftigkeit an. Er wird sich wieder eine wesentlich jüngere Partnerin auswählen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.