Verlobung im schwedischen Königshaus Madeleine giggelt, Chris schwedelt

Schweden steht die nächste königliche Hochzeit ins Haus: Prinzessin Madeleine hat sich mit dem US-Geschäftsmann Chris O'Neill verlobt. Das verkündete das Königshaus auf seiner Website - mit Fotos, einem Interview und einem Filmchen.

Kungl. Hovstaterna/ The Royal Court, Stockholm, Sweden/ Photo Patrick Demarchelier

Stockholm - Das erste offizielle Bild der Verlobten wurde vor zwei Tagen in New York aufgenommen. Auf dem Schwarzweißfoto haben Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill ihre Wangen aneinandergelehnt, beide tragen helle Hemden, sehen entspannt und glücklich aus. Das Symbol ihrer Liebe, der Verlobungsring an der linken Hand der 30-Jährigen, ist natürlich auch gut in Szene gesetzt.

Mit diesem Bild verkündete das schwedische Königshaus am Donnerstag auf seiner Website die Verlobung von Prinzessin Madeleine und Christopher O'Neill. Details zum Hochzeitstermin wurden nicht genannt, nur so viel: Die Feier soll im kommenden Sommer in Schweden stattfinden.

"Wir sind beide extrem glücklich und entzückt. Es ist ein ganz besonderer Tag für uns", sagte die 30-jährige Prinzessin in einem auf der Website veröffentlichten Interview. O'Neill, den sie ihren "Seelengefährten" nennt, habe Anfang Oktober um ihre Hand angehalten, nachdem er zuvor ihren Vater um Erlaubnis gebeten habe: "Es war ein sehr romantischer und wohlüberlegter Antrag, aber die Details wollen wir für uns behalten."

Auch die Mutter der Braut scheint O'Neill zu schätzen. "Er ist ein echter Schwiegermuttertraum", sagte Königin Silvia, nachdem die Verlobung ihres jüngsten Kindes offiziell verkündet war.

Für Madeleine, die Nummer vier in der schwedischen Thronfolge, ist es der zweite Anlauf Richtung Ehe. Ihre erste Verlobung mit dem Stockholmer Anwalt Jonas Bergström hatte sie nach gut einem halben Jahr im Frühjahr 2010 wieder gelöst - kurz vor der Hochzeit von Kronprinzessin Victoria, 35, mit Prinz Daniel, 39. Hintergrund war Medienberichten zufolge ein Seitensprung des Bräutigams in spe.

Bräutigam lernt Schwedisch

Madeleine zog sich danach zunächst völlig aus der Öffentlichkeit zurück. Sie siedelte nach New York um, wo sie für die von ihrer Mutter gegründete Organisation World Childhood Foundation arbeitet. Hier lernte sie über Freunde den Finanzmann O'Neill kennen.

In der schwedischen Presse war bereits seit längerem über eine bevorstehende Verlobung spekuliert worden. Im Mai waren O'Neill und die Freundin von Madeleines Bruder Prinz Carl Philip bei der Taufe der kleinen Tochter von Kronprinzessin Victoria erstmals bei einem offiziellen Termin des Königshauses aufgetreten.

Auf Schloss Drottningholm wurden vor der Bekanntgabe der Hochzeitspläne weitere Bilder gemacht, die deutlich offizieller aussehen: Die Prinzessin trägt ein hochgeschlossenes grünes Kleid, ihr Zukünftiger einen dunkelblauen Anzug. Die beiden posierten aber nicht nur für die Fotografen, sondern drehten auch noch ein kleines Filmchen. Darin gesteht O'Neill auf Englisch, dass er "seinen Mut zusammennehmen" musste, um Madeleine den Antrag zu machen: "Zum Glück hat sie ja gesagt."

Außerdem verrät der Amerikaner, dass er Schwedisch lernt, und gibt gleich eine kleine Kostprobe. Immer wieder strahlen sich die beiden, die Arm in Arm vor der Kamera stehen, an - und am Ende entfährt dem königlichen Nachwuchs sogar ein kleines Giggeln.

siu/dpa/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Herr Hold 25.10.2012
1.
Gott sei Dank hat Madeleine nach dem schweren Schicksalsschlag eine neue Liebe gefunden und neu Lebensfreude entdeckt. Das lässt einen doch an den lieben Gott glauben.
julsoe 25.10.2012
2. Gratulation!
Ach, es gibt auch noch schöne Nachrichten. Ich freue mich für die beiden und wünsche alles Gute. Hoffentlich ist es diesmal der Richtige.
abseitstor 25.10.2012
3. Geht es noch pathetischer?
Zitat von Herr HoldGott sei Dank hat Madeleine nach dem schweren Schicksalsschlag eine neue Liebe gefunden und neu Lebensfreude entdeckt. Das lässt einen doch an den lieben Gott glauben.
Na ja, die junge Braut wurde von ihrem Jonas sitzen gelassen. Das soll auch ohne blaues Blut vorkommen. Ansonsten haben sie und ihr Bruder doch ein duftes Leben. Royales Jetset, ohne wie die große Schwester jeden Tag ein kluges Gesicht machen zu müssen. So viel muss der liebe Gott da gar nicht nachhelfen.
coyote38 25.10.2012
4. Beuteschema
So bodenständig die Kronprinzessin ist, so "luftig" erscheint mir ihre jüngere Schwester Madeleine. "Nicht millionenschwer" scheint nicht in das Beuteschema von "Prinzesschen" zu passen. "Er hat mein Herz geöffnet" ... ach, Gottchen ...^^ Zunächst einmal dürfte ihr Galan ganz weit die Brieftasche geöffnet haben. Es scheint mir schwer vorstellbar, dass sich Madeleine - ähnlich wie Victoria - auf Biegen und Brechen gegen ihre Eltern durchsetzen wollen würde, weil sie sich aufrichtig in ihren Fitness-Trainer verliebt hat ... Also läutet die Hochzeitsglocken noch nicht zu laut. Über DIE Brücke gehe ich bei dem Mädel nicht ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.