Scorpions-Sänger über "Wind of Change" "Mit meinem Pfeifen habe ich meine Nachbarn genervt"

"Wind of Change" zählt bis heute zu den bekanntesten Rock-Hymnen der Welt. Anfangs stieß der Song jedoch auf Skepsis, wie Scorpions-Frontmann Klaus Meine nun in einem Interview verraten hat.

Klaus Meine bei einem Auftritt der Scorpions bei Rock in Rio
AP/Leo Correa

Klaus Meine bei einem Auftritt der Scorpions bei Rock in Rio


Scorpions-Sänger Klaus Meine hat eigenen Angaben zufolge seine Nachbarn mit dem Pfeifen von "Wind of Change" genervt. Wie der 71-Jährige der "Bild"-Zeitung sagte, schrieb er den Welthit im September 1989 am offenen Fenster in seinem Heimstudio in Hannover. "Erst war das berühmte Pfeifen da, dann der Text", sagte Meine. "Mit meinem sich immer wiederholenden Pfeifen habe ich damals meine Nachbarn genervt."

Die 1965 in Hannover gegründeten Scorpions gelten mit mehr als 100 Millionen verkauften Alben und legendären Tourneen als erfolgreichste deutsche Rockband (Lesen Sie hier einen Tourbericht von 2017). "Wind of Change" wurde bei Youtube schon mehr als 700 Millionen Mal geklickt. Der Song stehe auch für den Zusammenhalt in Europa, hatte der Musiker im August gesagt.

Aktuell tourt die Band durch Südamerika. Nach einem Auftritt beim legendären Musik-Festival "Rock in Rio" stehen noch Konzerte in Bogotá (Kolumbien) und Quito (Ecuador) an. Anschließend geht es zurück nach Europa. Im Osten des Kontinents werden Klaus Meine, Rudolf Schenker, Matthias Jabs und Mikkey Dee unter anderem in Sankt Petersburg, Moskau, Minsk und Budapest zu sehen sein.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.