Trumps Ex-Pressesprecher in Tanzshow Sporty Spicer

Seine Tanzpartnerin sprach von seinem "Vor-Vorschul-Level": Der ehemalige Pressesprecher von Donald Trump ist in der US-Sendung "Dancing with the Stars" aufgetreten - und kam nicht besonders gut weg.

REUTERS

Bis Mitte 2017 hielt Sean Spicer Pressebriefings im Weißen Haus ab. Mehrfach stand er massiv in der Kritik: So hatte er behauptet, Journalisten hätten falsch über die Anzahl der Zuschauer bei Donald Trumps Vereidigung zum US-Präsidenten berichtet. Er hatte auch den syrischen Machthaber Baschar al-Assad mit Adolf Hitler verglichen und gesagt: "Nicht einmal Hitler hat Chemiewaffen eingesetzt."

Im Juli 2017 trat Spicer als Sprecher des Weißen Hauses zurück - offenbar aufgrund einer Personalentscheidung des US-Präsidenten. Nun wagte er sich erneut auf glattes Parkett - allerdings in deutlich weniger verantwortungsvoller Position: Die aktuelle Staffel "Dancing with the Stars" des US-Senders ABC hat begonnen - und Spicer ist einer der Kandidaten.

Vor seinem Auftritt sagte Spicers Tanzpartnerin Lindsay Arnold, die Fähigkeiten von Trumps ehemaligem Pressesprecher seien auf einem "Vor-Vorschul-Level". Er sei definitiv kein Naturtalent.

Mit einer Bongotrommel startete Spicer seine Performance. In einem neongrünen Rüschenhemd und einer sehr engen weißen Hose tanzte er - passenderweise - zu "Spice up Your Life" von den Spice Girls.

Mit der Nummer ließ er die Jury irritiert zurück. So fragte ein Juror: "Was hast du da gemacht?" Es habe so ausgesehen, als sei Spicer von einem Schwarm Wespen attackiert worden. Spicer bekam nur 12 von 30 möglichen Punkten.

Vorab konnte er sich über die Unterstützung von seinem Ex-Chef freuen: Donald Trump twitterte Ende August zu Spicer bevorstehendem Auftritt: "Er wird es großartig machen. Ein toller Mensch, der unser Land sehr liebt!"

Das kam bei Spicer offenbar gut an: "Es ist schön, den Anführer der freien Welt auf seiner Seite zu haben, wenn es darum geht, Stimmen zu bekommen", sagte er.

In einem Interview hatte Spicer erzählt, was seine Beweggründe für die Teilnahme an der Show seien: "Ehrlich gesagt verdiene ich nur Geld und versuche, das Leben zu genießen", sagte er dem "New Yorker". Dem Bericht zufolge wird er ein Minimum von 125.000 Dollar verdienen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, Spicer sei Mitte vergangenen Jahres als Pressesprecher des Weißen Hauses zurückgetreten. Tatsächlich hatte er den Posten bis Juli 2017 inne. Wir haben den Fehler korrigiert.

cop



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.