SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

24. Juli 2016, 15:16 Uhr

US-Sängerin Selena Gomez

"Ich muss Teile meines Lebens überdenken"

Selena Gomez ist offenbar nicht zufrieden mit ihrem Leben. Die US-Sängerin sendet während einer Konzerttour in Indonesien emotionale Botschaften - und irritiert damit ihre Fans.

Am vorigen Freitag gab Selena Gomez ein Konzert in Indonesien. Es war ihr 24. Geburtstag, doch nach Feiern stand der US-Sängerin offenbar nicht der Sinn. Das jedenfalls legen zwei Botschaften von ihr nahe.

"Manchmal werde ich wirklich blöde", so sprach die Sängerin noch auf der Bühne, während sie den Song "Kill Em With Kindness" anmoderierte. "Ich sage Dinge, die ich nicht meine, oder die falsch verstanden werden, weil ich mich so sehr sorge." Was genau sie meinte, sagte sie nicht - sondern legte ähnlich kryptisch auf Instagram nach.

"Heute abend fühle ich mich extrem unecht, nicht verbunden mit mir und mit meiner Musik", so heißt es da. "Ich habe immer die Wahrheit gesagt, ich stehe immer zu meinem Wort." Der Eintrag gipfelt in dem Satz: "Ich muss einige Teile meines Lebens überdenken, sowohl künstlerisch als auch persönlich."

Gut möglich, so die People-Zeitschrift "Us Weekly", dass die Gomez-Sätze vor dem Hintergrund einer scharf geführten Debatte zu deuten sind. Dabei geht es um einen Song von Rapper Kanye West, in dem Kollegin Taylor Swift als "bitch" bezeichnet wird.

Gomez schrieb dazu: "Es gibt wichtigere Dinge, über die man reden sollte. Warum können Menschen ihre Stimme nicht für etwas erheben, auf das es verdammt noch mal ankommt?" Dafür erntete sie Kritik im Netz. "Us Weekly" zufolge warf man ihr vor, sie selbst schweige bei gesellschaftlich relevanten Themen wie Waffenkontrolle und Diskriminierung von Latinos.

Nun wurde es Gomez womöglich zu viel. "Das musste mal raus", schrieb sie bei Instagram. Nicht ohne am Schluss doch noch ein paar nette Worte für ihre Fans in Asien zu schreiben. "Ich bin dankbar für jeden einzelnen Moment - Indonesien, Du warst laut und wirklich anregend."

sms

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung