Selena Gomez zeigt Transplantationsnarbe "Ich bin stolz darauf"

Bisher kaschierte Selena Gomez die Spuren einer Nierentransplantation an ihrem Körper. Das will die Sängerin nun nicht mehr tun - und präsentiert ihre Narbe selbstbewusst auf Instagram.
Selena Gomez über ihre Nierentransplantation: "Ich fühle mich wohl mit dem, was ich bin und was ich durchgemacht habe"

Selena Gomez über ihre Nierentransplantation: "Ich fühle mich wohl mit dem, was ich bin und was ich durchgemacht habe"

Foto: Tibrina Hobson / Getty Images

Selena Gomez leidet unter der Autoimmunkrankheit Lupus erythematodes. Vor drei Jahren musste sich die Sängerin und Schauspielerin deshalb einer Transplantation unterziehen: Ihre Freundin Francia Raísa spendete ihr eine Niere.

Nun hat Gomez auf Instagram erstmals ihre Narbe gezeigt, die sie von einer Notoperation nach der Transplantation davongetragen hat. "Als ich meine Nierentransplantation bekam, erinnere ich mich, dass es anfangs sehr schwierig war, meine Narbe zu zeigen", so die 28-Jährige. "Ich wollte nicht, dass sie auf Fotos zu sehen ist, also trug ich Dinge, die sie verdecken sollten", schrieb Gomez.

Doch ihre Haltung dazu hat sich nun offenbar geändert: Sie veröffentlichte ein Foto, auf dem ihre Narbe zu sehen ist. Sie befindet sich am Oberschenkel, da bei der Notoperation eine Vene aus Gomez' Bein entnommen wurde, um die neue Niere damit zu versorgen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Ich fühle mich wohl mit dem, was ich bin und was ich durchgemacht habe", schrieb Gomez. "Und ich bin stolz darauf." 

Im September 2017 hatte Gomez ihren Followern auf Instagram berichtet, dass sie wegen ihrer Krankheit operiert werden musste. Sie dankte ihrer Familie, dem "unglaublichen Team von Ärzten" und ihrer Freundin Francia Raísa für "das ultimative Geschenk und Opfer" der Spenderniere.

Das Immunsystem wird durch Lupus fehlreguliert und wendet sich nicht nur gegen Viren und Bakterien, sondern auch gegen gesunde, körpereigene Zelle. Die Krankheit kann zu einer lebenslangen Behinderung führen und lebensbedrohlich sein.

Von der chronisch-entzündlichen Krankheit sind vor allem Frauen im Alter zwischen 15 und 35 Jahren betroffen. Die Merkmale reichen von Müdigkeit und Leistungsschwäche bis hin zu schweren Organschäden.

cop/dpa