Gerichtstermin in Spanien Shakira dementiert Steuerbetrugsvorwürfe

Hat Shakira 14,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen? Die Sängerin hat sich nun vor Gericht zu den Vorwürfen geäußert - und ihre Unschuld beteuert.

OSCAR DEL POZO/AFP

Sängerin Shakira hat vor einem Gericht in Spanien den Vorwurf des Steuerbetrugs in Höhe von 14,5 Millionen Euro zurückgewiesen. Die Kolumbianerin habe ihre steuerlichen Verpflichtungen in Spanien und auch in anderen Ländern stets eingehalten, teilte ihr PR-Team mit. So lautete offenbar auch ihre Aussage bei einem Gerichtstermin in Esplugues de Llobregat bei Barcelona.

Im Dezember hatte die Staatsanwaltschaft von Barcelona Anklage gegen Shakira erhoben. Der 42-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen 2012 und 2014 rund 14,5 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Insgesamt werden der Künstlerin nach Justizangaben sechs Delikte zur Last gelegt.

Shakiras Anwälte argumentierten, dass der Großteil ihrer Einnahmen bis 2014 aus internationalen Tourneen stammte und sie nicht mehr als sechs Monate im Jahr in Spanien zugebracht habe. Erst ab dieser Frist muss der Steuersitz in Spanien angemeldet werden. Sie habe vor Gericht von ihrem Recht Gebrauch gemacht, nur auf Fragen ihres Anwalts zu antworten und keine Fragen der Staatsanwältin zuzulassen, so das PR-Team der Sängerin.

Die Nachrichtenagentur Europa Press und andere Medien zitierten Angehörige der Musikerin, die versicherten, Shakira habe ihre Steuerschulden bereits vor einigen Monaten beglichen. Auswirkungen auf den Prozess hat das aber nicht.

Fotostrecke

6  Bilder
Steueraffäre um Shakira: Wohnort Bahamas?

Shakira ist seit acht Jahren mit dem Fußballer Gerard Piqué verheiratet und hat zwei Kinder mit dem Profi des FC Barcelona. Nach eigenen Angaben wohnt sie aber erst seit 2015 offiziell in Spanien. Davor hatte sie als Wohnsitz den Atlantik-Inselstaat Bahamas angegeben.

Nach Überzeugung der spanischen Behörden hatte die Kolumbianerin aus Barranquilla aber schon seit 2011 mehr als sechs Monate pro Jahr in der Region Katalonien im Nordosten des Landes - der Heimat Piqués - verbracht. Daher sei sie auch in der Zeit zwischen 2011 und 2014 "in Spanien mit ihrem gesamten Welteinkommen steuerpflichtig" gewesen, so die zuständige Staatsanwältin. Mögliche Steuervergehen aus dem Jahr 2011 sind allerdings bereits verjährt.

Shakira ist eine der erfolgreichsten lateinamerikanischen Künstlerinnen aller Zeiten. Zu ihren größten Hits zählen "Hips Don't Lie" und "Whenever, Wherever". Ihr Song "Waka Waka" war offizielles Lied der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

bb/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.