Misslungener Stunt Shia LaBeouf verletzt sich bei Dreharbeiten am Kopf

Das lief gar nicht wie geplant: Hollywoodschauspieler Shia LaBeouf hat sich bei Dreharbeiten für den Film "American Honey" verletzt. Er kam mit Schnittwunden am Kopf und an der rechter Hand ins Krankenhaus.

AP

"Transformers"-Star Shia LaBeouf hat sich an einem Filmset verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Unfall sei beim Dreh des Films "American Honey" im US-Bundesstaat North Dakota passiert, teilte der Sprecher des Schauspielers mit.

Offensichtlich missglückte dem 29-Jährigen ein Stunt. Laut Drehbuch sollte LaBeouf seinen Kopf durch ein Glasfenster stoßen. Dabei habe er einen Fehler gemacht und sich am Kopf und am rechten Zeigefinger verletzt, berichtete das Portal "TMZ".

Die Ärzte hätten Schnittwunden an der Hand und am Kopf des Schauspielers nähen müssen, heißt es in der Mitteilung des Sprechers. Die Verletzungen seien aber "minimal" und LaBeouf werde am Donnerstag wieder am Set erwartet.

"American Honey" ist ein Independentfilm der britischen Regisseurin Andrea Arnold ("Red Road", "Fish Tank"). Die Story dreht sich um ausgerissene Teenager, die mit dem Verkauf von Zeitungsabonnements Geld verdienen. Ihr Leben wird von Partys, kleinen Verbrechen und ersten Liebschaften bestimmt.

LaBeouf hatte zuletzt immer wieder eher merkwürdige Auftritte hingelegt. Im Juni 2014 wurde er festgenommen, weil er eine Broadway-Aufführung störte. Er stand in der Kritik, weil er als Filmemacher von einem Comicautor abkupferte, eine Entschuldigung ließ er per Flugzeug in den Himmel über Los Angeles schreiben. In Deutschland hatte er zudem Irritationen ausgelöst, als er bei der Berlinale mit einer Papiertüte über dem Kopf über den roten Teppich lief.

wit/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.