Zur Ausgabe
Artikel 65 / 67
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Silvius Dornier, 95

aus DER SPIEGEL 26/2022

Er war Sohn und Erbe einer Luftfahrtlegende, beides war zuweilen eine Last. Zweieinhalb Jahre alt war Silvius, als sein Vater Claude einmal mehr Technikgeschichte schrieb. Das von ihm konstruierte Flugboot »Do X« war 1929 das mit Abstand größte Flugzeug, das je gebaut worden war, es bot Platz für bis zu 169 Personen. Was studiert jemand, dessen Kindheit von solchen Rekorden geprägt war? Luftfahrttechnik natürlich. Nach dem Krieg trat Silvius Dornier wie seine fünf Brüder in das Familienunternehmen ein, das sich ab 1954 wieder dem Flugzeugbau widmete. Auf seine Initiative hin expandierte die Firma auch in die Medizintechnik oder die Raumfahrt. Nach dem Tod des Übervaters Claude 1969 zerstritten sich die Erben, 1985 übernahm Daimler-Benz die Mehrheit an Dornier. Heute sind die Reste des Unternehmens längst im Besitz von Airbus. Silvius Dornier setzte seiner Familie und ihrem Beitrag zur Luftfahrtgeschichte ein Denkmal mit dem Dornier Museum in Friedrichshafen, das 2009 eröffnet wurde. Er starb am 19. Juni in München.

ME
Zur Ausgabe
Artikel 65 / 67
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.