Skandal-Star Britney Spears bleibt dauerhaft unter der Vormundschaft ihres Vaters

Bisher war die Regelung nur befristet gewesen - nun wird sie auf Dauer wirksam: Britney Spears muss sich laut Gerichtsbeschluss auf eine längere Vormundschaft ihres Vaters einrichten. Die Skandal-Sängerin hat die Entscheidung akzeptiert.


Hamburg/Los Angeles - James Spears regelt seit Februar die geschäftlichen Angelegenheiten seiner 26-jährigen Tochter - er wird es auch bis auf weiteres tun: Die Popsängerin Britney Spears muss auf Dauer unter der Vormundschaft ihres Vaters bleiben. Das entschied am Dienstag ein Gericht in Los Angeles bei einer Überprüfung der bisher immer nur zeitlich befristeten Vollmacht. Spears habe gegen die Vereinbarung keine Einwände erhoben, sagte ein vom Gericht bestellter Anwalt des Popstars.

Die Vollmacht war zunächst bis zum 31. Juli befristet und später bis zum 31. Dezember verlängert worden. Britney Spears hat in den vergangenen zwei Jahren einen tiefen persönlichen Absturz erlebt: Ihre Ehe mit Kevin Federline ging kurz nach der Geburt ihres zweiten Sohnes in die Brüche, und sie selbst fiel zunehmend mit merkwürdigem Verhalten auf.

Mehrfach begab sie sich in Entziehungskliniken, das Sorgerecht für den zweijährigen Sean Preston und den einjährigen Jayden James bekam Federline zugesprochen.

flo/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.