Klatsch und Knatsch Vorsicht, lang und fettig!

Sophie Turner erzählt über ihre "Game of Thrones"-Zeit eine haarige Geschichte. Herzogin Meghan herzt Hunde und bei Rihanna gibt es eine Familienfehde. Die Promimeldungen der Woche.

REUTERS

Die haarigste Aussage der Woche...

...machte Sophie Turner. Die Schauspielerin aus "Game of Thrones" sprach in einem Interview mit der Zeitschrift "InStyle" auch über ihre Haarpflege - oder den Mangel an Haarpflege - während der Dreharbeiten zur Serie. In den ersten Staffeln habe sie ihre Haare noch waschen dürften, erzählte Turner. In der Rolle als Aristokratentocher Sansa Stark seien saubere Haare kein Problem gewesen.

Ab Staffel fünf aber sei sie gebeten worden, ihre Haare nicht mehr zu waschen, "und das war wirklich ekelhaft". Es habe gejuckt, sagte Turner. Zudem seien kleine Papierschnipsel, die bei Dreharbeiten als Schnee verwendet wurden, immer in den Haaren hängen geblieben. Für ein paar Jahre habe sie mit "ziemlich fettigen Haaren" gelebt, konstatierte Turner. Danach habe sie bei Dreharbeiten eine Perücke getragen - Haarewaschen war da kein Problem mehr.

Die tollsten Haare der "Game of Thrones"-Besetzung hat nach Turners Meinung übrigens Kit Harington. Er pflege sie am intensivsten - und schaue vor Auftritten auf dem roten Teppich immer, dass seine Locken perfekt aussehen. Dafür, sagte Turner, "machen wir uns alle über ihn lustig".

Das Pärchenfoto der Woche...

...veröffentlichte Sophia Thomalla. Die 29-Jährige postete das erste Bild von sich und ihrem neuen Freund, Torwart Loris Karius, auf ihrem Account. Darunter schrieb sie: "Jetzt schon das beste Jahr!" Vor einer knappen Woche hatte Thomalla in der "NDR Talk Show" die Gerüchte über die Beziehung bestätigt. Sie berichtete vom gemeinsamen Urlaub des Paares in Miami.

Den Rechtsstreit der Woche...

...liefern sich Rihanna und ihre Vater. Die R&B-Sängerin - bürgerlicher Name Robyn Rihanna Fenty - hat ihren Vater US-Medienberichten zufolge verklagt. Die Musikerin wirft Ronald Fenty sowie zwei seiner Geschäftspartner unter anderem Betrug vor.

Demnach soll der Vater mit seiner Firma "Fenty Entertainment" Rihannas Markennamen auf unlautere Weise genutzt haben, indem er mutmaßlich vorgab, das 2017 gegründete Unternehmen stehe mit ihr in Verbindung. Die neunfache Grammy-Preisträgerin vertreibt Kosmetik und Mode unter dem Label "Fenty Beauty".

Die Trennung der Woche...

...gab Lena Meyer-Landrut via Instagram bekannt. Acht Jahre war sie mit ihrem Freund Max liiert. Es geschah "alles in Liebe", schrieb die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2010. Warum das ehemalige Paar nun getrennte Wege geht, verriet die Sängerin nicht. Stattdessen appellierte sie an ihre Fans und die Medien, ihre und insbesondere die Privatsphäre ihres ehemaligen Partners zu schützen.

Das Mundwerk der Woche...

...gehört Herzogin Meghan. Wann ihr erstes Kind zur Welt kommt, war bislang nur zu erahnen. Im "Frühjahr" hieß es aus dem Palast. Nun hat die frühere Schauspielerin mit April offenbar unabsichtlich den Geburtstermin verraten. Bliebe noch die Frage nach dem Sternzeichen: Widder oder Zwilling?

Auch als Tierfreundin der Woche...

...reüssierte Herzogin Meghan. Erst kürzlich übernahm sie offiziell die Schirmherrschaft für die Tierschutzorganisation Mayhew. Nun hat die 37-Jährige Helfer und Hunde das erste Mal besucht. Die Herzogin sprach mit den Unterstützern des Vereins, der unter anderem Tiertherapien anbietet und mit obdachlosen Menschen arbeitet. Es wurde auch gestreichelt und gekrault. Fotos zeigen, wie die Herzogin Hunde herzt.

Das Paar der Woche...

...sind Katherine Schwarzenegger und Chris Pratt. Erst Mitte Dezember hatten der Schauspieler und die älteste Tochter des "Terminators" ihre Beziehung öffentlich gemacht. Nun gaben sie bereits bekannt, heiraten zu wollen. Der 39-jährige Pratt schrieb zur Verlobung auf Instagram: "Ich bin so glücklich, dass du Ja gesagt hast."

Single der Woche...

...ist Moderator Florian Silbereisen. Nach der Trennung von Helene Fischer ertrug der 37-Jährige tapfer den gemeinsamen Fernsehauftritt mit der Ex-Freundin. "Jetzt erst mal durchatmen", sagte er, Arm in Arm mit Fischer auf der Bühne. Das Tattoo mit Helenes Konterfei auf dem Oberarm wolle er weiter mit Stolz tragen - als Erinnerung an zehn gemeinsame "Wahnsinnsjahre". Eine Zukunft zeigte Sängerin Maite Kelly Silbereisen auf: Sie und er könnten jetzt einen Single-Klub gründen. Silbereisen: "Ja, das könnten wir."

Den Konter der Woche...

...setzte Gisele Bündchen. Sie reagierte auf eine Aussage der neuen brasilianischen Umweltministerin Tereza Cristina. Die hatte Bündchen als "schlechte Brasilianerin" bezeichnet. Das Model entgegnete via Twitter: "Es überrascht mich, meinen Namen negativ erwähnt zu sehen, weil ich mich für die Umwelt einsetze."

Gisele Bündchen
DPA

Gisele Bündchen

apr/bbr/wit/ulz

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.