Berlin Auto kracht in SPD-Parteizentrale

An Heiligabend hat ein Fahrer sein Auto in das Foyer des Willy-Brandt-Hauses in Berlin gelenkt. In dem Fahrzeug befanden sich Benzinkanister und Brandbeschleuniger, das Landeskriminalamt ermittelt.


Ein 58-jähriger Mann ist an Heiligabend mit seinem Fahrzeug in den Eingangsbereich des Willy-Brandt-Hauses in Berlin gerast. Dabei ist der Wagen aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten, wie die Polizei mitteilte.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Aufprall in der SPD-Parteizentrale und wurde später in ein Krankenhaus gebracht. Offenbar wollte er sich das Leben nehmen.

Durch den Brand waren im Inneren des Fahrzeugs die Armaturen und Kunststoffverkleidungen geschmolzen. Die Polizei holte unter anderem Benzinkanister sowie Flaschen mit Grillbeschleuniger aus dem Auto.

Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung übernahm das Landeskriminalamt die Ermittlungen. Ausschlaggebend waren die Funde in dem Wagen.

kha/dpa/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.