Spice Girl Geri Halliwell kann auf Babyjahre verzichten

Kinderwunsch mit Einschränkung: Geri Halliwell, Sängerin und Mutter einer Tochter, erwägt eine Adoption. Damit könnte sie "das Aufwändigste", was es gebe, umgehen - das Babyalter.


London - Während es für viele Frauen der größte Wunsch ist, ein Kind zu bekommen, ist sich Geri Halliwell nicht sicher, ob sie noch mal eigenen Nachwuchs haben möchte. Die Mutter einer dreijährigen Tochter sagte dem Internetdienst "Femalefirst": "Je mehr sich Bluebell vom Babyalter entfernt, umso einfacher wird alles mit ihr." Deshalb sei sie unsicher, so Halliwell und lieferte auch gleich die passende Erklärung dazu: "Ein Baby zu haben ist schließlich das Aufwändigste, was es gibt."

Statt Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit zieht die Sängerin einen anderen Weg in Betracht: "Ich habe darüber nachgedacht, ein Kind zu adoptieren, und bin noch immer offen für diese Idee", so die 36-Jährige.

Über die Gefühle zu ihrer Tochter sagte Halliwell: "Ich hasse es, wenn ich sie nicht sehe. Es ist, als wär ich süchtig nach ihr." Es sei für sie ein Balanceakt, einerseits ihrem Kind die Zeit zu widmen, die es brauche, und andererseits etwas zu finden, was sie als arbeitende Frau befriedige.

Halliwell ist mit der Band Spice Girls ("Wannabe", "Spice Up Your Life") bekannt geworden. Die alternde Girlie-Gruppe hatte im Juni 2007 ihre Wiedervereinigung angekündigt, nachdem sie sich Ende der neunziger Jahre getrennt hatte. Die Comeback-Tour wurde Anfang 2008 jedoch stark gekürzt.

Im April hatte Halliwell gezeigt, dass sie auch kein Heiratstyp ist: Nicht einmal drei Monate nach ihrer Blitzverlobung trennte sich die 36-Jährige von ihrem italienischen Verlobten Fabrizio Politi.

siu/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.