"Star Trek"-Präsentation "Du bist ein Dummkopf, John! Du stinkst!"

Schöne, heile Raumschiffwelt: In Berlin wurde der neue "Star Trek"-Film präsentiert. Angereist war fast die gesamte Besatzung. Im Gepäck hatten Captain Kirk und Co. gute Laune, bizarre Vergleiche und das Bekenntnis eines Spätbekehrten.


Berlin - Der eine kramte tief verschüttete Brocken Deutsch hervor, der andere wurde gar politisch. Hollywood-Schauspieler Karl Urban hat in Berlin bei der Präsentation des neuen "Star Trek"-Films mit seinen Deutschkenntnissen geglänzt. Der gebürtige Neuseeländer sagte zu seinem Kollegen John Cho: "Du bist ein Dummkopf, John! Du stinkst", und fügte hinzu: "Ich liebe dich!"

Der 36-Jährige, der auch den zweiten deutschen Vornamen Heinz trägt, soll deutsche Vorfahren väterlicherseits haben. Urban spielt in "Star Trek" den Raumschiff-Doktor "Pille".

Hauptdarsteller Chris Pine nutzte die Gunst der Stunde, um sich gar ganz in die Science-Fiction-Welt zu flüchten - die, meinte der Captain-Kirk-Darsteller, sei ohnehin angenehmer als die Wirklichkeit. Die gesamte "Star Trek"-Reihe sei voller Menschlichkeit, sagte der 28-Jährige am Donnerstag in Berlin. Auf der Brücke des Raumschiffs "Enterprise" säßen neben Amerikanern auch Russen und Chinesen friedlich beisammen. Das sei schon seit den sechziger Jahren so gewesen, also auch in Zeiten des Kalten Krieges, sagte Pine.

Regisseur Jeffrey Jacob Abrams offenbarte, dass er erst seit kurzem Fan der Weltraum-Saga ist. Er sei eigentlich überhaupt kein Anhänger gewesen. "Erst im Verlauf des Drehs bin ich Fan geworden." Die Dreharbeiten habe er als unwirklich empfunden. "Es war eine sehr surreale Erfahrung, in eine so ikonische Sache involviert zu sein", erklärte er. Abrams ("Mission: Impossible 3") präsentierte in Berlin auch die neuen Darsteller der kultigen Weltraumserie.

Am Potsdamer Platz sollte das elfte "Star Trek"-Kinoabenteuer Deutschlandpremiere feiern. Auf dem roten Teppich wurden neben Abrams auch die Darsteller Chris Pine (Kirk), Zachary Quinto (Spock), Zoë Saldana (Uhura), John Cho (Sulu), Karl Urban (Pille) und Simon Pegg (Scotty) erwartet. Nach Berlin war auch Eric Bana gereist, der den bösen Romulaner Nero verkörpert.

Der Film rund um das Raumschiff "Enterprise" kommt am 7. Mai in die Kinos - über sechs Jahre nach dem Vorgänger "Star Trek: Nemesis" und 14 Jahre nach dem letzten Kinoauftritt von Captain James T. Kirks Mannschaft in "Star Trek - Treffen der Generationen".

Abrams schildert in seinem Film die Anfänge der klassischen "Enterprise"-Besatzung in der Sternenflotte, die noch vor den Geschehnissen der Fernsehserie angesiedelt sind. In einer Gastrolle ist auch Leonard Nimoy als alter Spock zu sehen.

han/AP/ddp/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.