Rechtsstreit in Köln Mieterin will keinen Kompromiss mit Stefan Raab

Stefan Raab hat Ärger mit einer Mieterin: Die Frau musste ihr Restaurant in einer Immobilie des Entertainers vorübergehend schließen und zog deshalb vor Gericht. Eine Einigung lehnt sie vorerst ab.

Stefan Raab (Archiv)
DPA

Stefan Raab (Archiv)


In einem Rechtsstreit zwischen Stefan Raab und einer Mieterin von ihm ist eine gütliche Einigung vorerst gescheitert. Die Frau war mit den Vorschlägen des Gerichts nicht einverstanden und lehnte ab.

Richter Martin Blaschczok hatte in einer Verhandlung vor dem Landgericht Köln vorgeschlagen, die beiden Parteien sollten ihr Mietverhältnis beenden. Außerdem solle Raab der Mieterin gut 17.000 Euro zahlen. Die Mieterin findet das Angebot jedoch unzureichend.

Die Frau betreibt in den Räumlichkeiten in der Kölner Innenstadt ein spanisches Restaurant. Wegen einer defekten Belüftungsanlage ist es derzeit allerdings geschlossen. Das Gericht neigt der Meinung zu, dass Raab für die defekte Belüftungsanlage verantwortlich ist. Es soll nun ein Sachverständigengutachten eingeholt werden.

Der Entertainer, der sich Ende 2015 vom Bildschirm zurückgezogen hatte, erschien nicht selbst vor Gericht. Eine Entscheidung soll nun am 27. Oktober verkündet werden.

asc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.