Stilfragen Scarlett Johansson nimmt die Abkürzung

Ständig muss sich Scarlett Johansson ob ihres Schmollmunds und ihrer weißblonden Mähne Vergleiche mit Marilyn Monroe gefallen lassen. Dem schob die Schauspielerin jetzt mittels Radikalhaarschnitt einen Riegel vor.

AP

Los Angeles - Mode ist für Scarlett Johansson ein einträgliches Geschäft, die 25-Jährige posierte als Testimonial bereits für Kampagnen von Calvin Klein, L'Oreal und Louis Vuitton.

Bei der Präsentation eines spanisches Modelabels, für das sie ebenfalls wirbt, zeigte sich die Schauspielerin unlängst in neuem Look: fescher Bob statt langer weißblonder Locken.

Weit hat sich die 25-Jährige damit optisch von ihrer Nemesis Marilyn Monroe entfernt, mit der man sie ständig - und sicher nicht nur zu ihrer Freude - zu vergleichen pflegt. Das Internetportal "E!online" ermittelte sogleich in einer Umfrage, wie Johanssons "Entmonroeisierung" beim Kinovolk ankommt, Ergebnis: Bob-Gegner und Befürworter liegen fast gleich auf, mit leichtem Vorsprung für die Kurzfrisur-Fans.

Auch beruflich setzt Johansson auf Diversifikation: Nach Rollen in der Comic-Verfilmung "Iron Man" und einer "Avengers"-Neuauflage ist sie für die Hauptrolle in der gefühlt tausendsten Kinoadaption von "Stolz und Vorurteil" im Gespräch.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.