Stress mit der Einwanderungsbehörde Busta Rhymes in London festgenommen

Statt auf die Bühne ging es ins Kittchen: Rapper Busta Rhymes ist am Flughafen in London festgenommen worden. Wegen "anhängiger Gerichtsverfahren" in den USA darf der Amerikaner vorerst nicht nach Großbritannien einreisen.


London - Busta Rhymes wurde am Donnerstag auf dem London City Airport von den Einwanderungsbehörden festgehalten, wie der Promoter eines geplanten Benefizkonzerts mitteilte. Zur Begründung seien "ungelöste Verurteilungen" in den USA genannt worden, erklärte Stephen Greene von Orange RockCorps.

US-Rapper Busta Rhymes: Stress mit der britischen Einwanderungsbehörde
Getty Images

US-Rapper Busta Rhymes: Stress mit der britischen Einwanderungsbehörde

Er habe inzwischen gerichtliche Schritte gegen die Festnahme des Rappers eingeleitet. Damit sei zumindest eine sofortige Abschiebung verhindert worden.

Busta Rhymes, der mit bürgerlichem Namen Trevor George Smith heißt, kam laut RockCorps aus Amsterdam nach London. Dorthin hätten ihn die Behörden umgehend zurückschicken wollen, obwohl ein Anwalt ordnungsgemäße Papiere und die nötige Arbeitsgenehmigung vorgelegt habe.

Dem Veranstalter zufolge konnte Busta Rhymes in diesem Jahr schon zwei Mal ungehindert nach Großbritannien einreisen. "Wir wundern uns, dass seine Einreise jetzt infrage gestellt wurde", sagte Greene.

Am Freitagabend hätte er bei einem Konzert in der riesigen Londoner Albert Hall vor 5000 Zuschauern auftreten sollen. Dafür wird jetzt der US-Rapper Ludacris einspringen. Man warte aber noch auf eine positive Entscheidung zugunsten von Busta Rhymes, betonte RockCorps.

han/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.