Styling Von der Leyens Zopf ist ab

Kabinettssitzung in Berlin: Die Frisur hält. Familienministerin Ursula von der Leyen überraschte heute die Ministerrunde im Kanzleramt mit neuem Styling. Weg mit der strengen Steckkonstruktion, her mit der Föhnwelle.


Berlin - Veränderungen am Haupthaar einer Frau deuten küchenpsychologisch meist auf neue Spannkraft im Leben der Betreffenden hin. Demnach müssen sich die Kritiker der Familienministerin auf einiges gefasst machen: Der alte Zopf ist ab, der blonde Schopf fällt schmeichelnd weich auf Ursula ("Röschen") von der Leyens Schultern.

Alter Look: Die Ministerin mit zurückgestecktem Haar
AP

Alter Look: Die Ministerin mit zurückgestecktem Haar

Von der Leyen überrascht mit modischem Styling
REUTERS

Von der Leyen überrascht mit modischem Styling

Vorbild für die modische Neuorientierung könnte die Bundeskanzlerin gewesen sein. Angela Merkel trat im Wahlkampf 2005 ebenfalls mit neuem Look an, das Ergebnis ist bekannt.

Merkel erntete damals höchstes Lob, aber auch beißenden Spott für die neue Frisur. Ob Frau von der Leyen mit der veränderten Optik ähnliche Pro-und-Contra-Diskussionen hervorruft, bleibt abzuwarten.

Star-Coiffeur Udo Walz, der die Kanzlerin frisiert, ist zwar nicht für den geschmeidigen Kopf der Ministerin verantwortlich, lässt jedoch über seine Sprecherin ausrichten, er sei "begeistert". Die Frisur sei "jung, trendy", die Länge "optimal". Zur Not könne man damit nämlich wieder zurück zum Zopf.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.