CDU-Politiker in Westerland Schäuble diskutiert auf Sylt mit Punks

Er ist einer der erfahrensten Politiker des Landes, seit Jahrzehnten im Bundestag. Nun hat sich Wolfgang Schäuble auf Sylt – bei Kaffee und Apfelschorle – mit Punks zum Plausch getroffen.
Wolfgang Schäuble 2021 im Reichstagsgebäude

Wolfgang Schäuble 2021 im Reichstagsgebäude

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Der CDU-Abgeordnete und frühere Finanzminister Wolfgang Schäuble hat den auf Sylt dank des 9-Euro-Tickets derzeit zahlreichen Punks einen Besuch abgestattet. Wie unter anderem die »Sylter Rundschau « berichtete, habe Schäuble mit den seit Wochen auf der Insel campierenden Teilnehmern unter anderem über die Verteilung des Vermögens in Deutschland diskutiert.

Er forderte laut dem Blatt unter anderem, dass die Politik dafür sorgen müsse, dass die Gesellschaft tolerant bleibe. Auch die Globalisierung sei Thema gewesen.

Bei dem Gespräch saß Schäuble laut der »Rundschau« in seinem Rennrollstuhl, mit dem er öfter auf Sylt unterwegs ist. Der Politiker trug ein rosa Polohemd, es gab Kaffee und Apfelschorle. Ein Sicherheitsmann habe den CDU-Politiker begleitet, insgesamt hätten sich auf den Treppen vor dem Rathaus in Westerland rund 75 Menschen versammelt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Wolle, Wolle, Wolle!«

Ein Punker lobte den 79-Jährigen laut »Hamburger Abendblatt« für seinen Besuch, auch wenn er mit Schäubles Ansicht, die Konsumkultur sei durch Freiwilligkeit einzudämmen, nicht übereinstimme. Schäuble sei »ein Profi für unbequeme Gespräche«, wurde der nicht namentlich genannte Mann zitiert. Laut »Sylter Rundschau« würdigten die Teilnehmer den früheren Finanzminister zum Abschluss noch mit dem Ausruf: »Wolle, Wolle, Wolle!«

Schäuble selbst sagte demnach, er habe unter der Voraussetzung mit den Punks diskutiert, »dass das alles anständig abläuft«. »Das ist es ja und das ist gut«, so der Politiker nach dem Gespräch.

Schäuble war offenbar aber nicht ausschließlich für das Gespräch mit den Teilnehmern des seit Wochen in Westerland eingerichteten Protestcamps nach Sylt gereist. Nach Informationen der Zeitung war der frühere Bundestagspräsident mit seiner Frau Ingeborg beim Sommerkonzert der Deutschen Stiftung Musikleben in der St.-Severin-Kirche in Keitum eingeladen, auch soll er bei einem Literaturfest eine Lesung abhalten.

Schäuble ist seit 1972 ununterbrochen Mitglied des Bundestages – so lange wie kein anderer Abgeordneter vor ihm. Nach zahlreichen Ministerposten während seiner Laufbahn war Schäuble in der vergangenen Legislaturperiode Präsident des Parlaments. Seit der Bundestagswahl im vergangenen September sitzt er wieder als einfacher Abgeordneter im Plenum.

fek
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.