Silvesterparty bei Taylor Swift Heldenzeit

Was haben Mary Poppins, Frida Kahlo und Aschenputtel gemeinsam? Sie tauchten auf der Kostümparty auf, die Taylor Swift zu Silvester schmiss. In den Verkleidungen steckten unter anderem Blake Lively und Gigi Hadid.

Taylor Swift (Archivbild)
Getty Images

Taylor Swift (Archivbild)


Wenn Prominente Silvester feiern, kann es bunt zugehen: So auch bei Taylor Swift. Die Sängerin ("Look what you made me do") lud ihre Freunde zu einer Neujahrsparty in ihr Haus ein, die das Motto "Helden der Kindheit" trug.

Swift selbst erschien als Meerjungfrau Arielle mit dunkelgrün glitzerndem Meerjungfrauenrock, roter Perücke und einer Handtasche in Form von Sebastian der Krabbe.

Auf Instagram postete die 29-Jährige Fotos und Schnappschüsse der Feier und schrieb, als welche Figuren sich ihre Freunde verkleidet hatten: Schauspielerin Blake Lively (31) kam in einem blauweiß karierten Kleid und mit geflochtenen Zöpfen als Dorothy aus "Der Zauberer von Oz". Swifts enge Freundin Abigail Anderson entschied sich für eine modernere Heldin: Sie verkleidete sich als "Posh Spice" Victoria Beckham von den Spice Girls.

Blake Livelys Ehemann Ryan Reynolds kam in einem grauen Anzug - auf einem Foto trinkt er mit Swift Gin aus zwei Flaschen. Model Gigi Hadid wurde an dem Abend zum Kindermädchen Mary Poppins und hatte wie die berühmte Filmfigur einen passenden Schirm dabei.

In ihrem Beitrag auf Instagram verriet Swift auch, welche Charaktere auf ihrer Party noch anzutreffen waren: Unter anderem die Schauspielerin Audrey Hepburn, die Märchenfigur Aschenputtel, die Sängerin Avril Lavigne, Miss Fizzle aus der amerikanischen Kinderserie "Der magische Schulbus" und der australische Zoodirektor und Dokumentarfilmer Steve Irwin.

Taylor Swift kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Von Mai bis November war sie mit ihrem Album "Reputation" auf Tour und verkaufte allein für die ersten fünf Shows dem Magazin Billboard zufolge fast 400.000 Karten. Die Tour soll nach Angaben von Billboard rund 345 Millionen Dollar (über 300 Millionen Euro) eingebracht haben.

Swift wünschte ihren Followern "Liebe und Hoffnung " für das neue Jahr.

kko

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.