SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

07. November 2013, 19:15 Uhr

Royale Benefizgala

Taylor Swift paukt Benimmregeln

Wie benehme ich mich, wenn plötzlich ein Royal vor mir steht? Diese Frage stellt sich Sängerin Taylor Swift - bei einem Benefizkonzert könnte sie auf Prinz William treffen. Da ist es besser, sich für alle Fälle mit gewissen Benimmregeln vertraut zu machen.

London - Seit sie zwölf Jahre alt ist, steht Taylor Swift auf der Bühne. Mittlerweile singt der Country-Popstar vor Tausenden Menschen. Aber bei kaum einem Auftritt dürfte die 23-Jährige so nervös sein wie bei dem Konzert, das sie am 26. November gibt - vor einem vergleichsweise kleinen Publikum.

Die Gastgeber sind es, die die Swift so flatterig machen: Prinz William und seine Frau Kate. Sie laden zur Winter Whites Gala. "Ich bin richtig aufgeregt", zitiert "People" die Sängerin. "Es ist das erste Mal, dass ich von Royals engagiert werde, ich fühle mich sehr geehrt", sagte Swift.

Swift sing am 26. November auf dem Charity-Konzert, das der britische Thronfolger mit seiner Frau zugunsten von Obdachlosen ausrichtet. Die Royals engagierten neben Swift auch Stars wie Jon Bon Jovi, James Blunt und Eliza Doolittle. Das Konzert findet bei William und Kate im Kensington-Palast statt.

Nervös ist Swift vor allem, weil sie nicht genau weiß, wie sie sich dem Prinz gegenüber verhalten soll. Sie habe sich schon über royale Benimmregeln schlau gemacht. Aber von einem Knicks will sie nichts wissen. "Ich glaube, ich bin auf der sicheren Seite, wenn ich die Hände schüttle und dabei höflich bin", sagte die Sängerin.

Danach gefragt, wie sie Prinz William denn ansprechen werde, antwortete sie diplomatisch: "Es wäre anmaßend davon auszugehen, dass ich ihn überhaupt treffe. Ich gehe erst einmal nicht davon aus, dass es zu einem Treffen kommt."

Zur exklusiven Gala sind laut "Mirror" nur 200 Gäste geladen. Eine Eintrittskarte kostete rund 750 Euro, berichtet das Blatt. Prinz William unterstützt damit die Wohltätigkeitsorganisation Centrepoint.

kbl

URL:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung