Stiftungsgründung Joachim Löw unterstützt Schweigers Flüchtlingshilfe

Til Schweigers Pläne zur Unterstützung von Flüchtlingen werden konkreter: Er gründet eine Stiftung mit prominenten Unterstützern. Das erste Projekt soll statt in Osterode nun in Osnabrück starten.

DPA

Til Schweiger gründet an diesem Freitag eine Stiftung, die Flüchtlingen in Deutschland das Leben erleichtern will. "Ziel ist es, Menschen, die nach der Flucht vor Terror und Krieg schwerste Schicksalsschläge und Gefahren durchleben mussten, in Deutschland eine Atmosphäre des Willkommenseins zu schaffen", teilte der 51-Jährige mit.

Anders als geplant wird sich die Til Schweiger Foundation zunächst nicht in Osterode sondern in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Osnabrück engagieren. Grund sind die nicht abgeschlossenen Verhandlungen zwischen dem niedersächsischen Innenministerium und dem Eigentümer der ehemaligen Kaserne in Osterode, in der eine Einrichtung für Flüchtlinge entstehen soll.

In Osnabrück plant Schweiger die Einrichtung eines WLAN-Netzwerks, einer Fahrradwerkstatt sowie Sport- und Freizeitangebote für Familien. Außerdem will seine Stiftung zusätzliches Personal für die Sprachförderung finanzieren.

An der Stiftung beteiligen sich prominente Unterstützer. "Von meinem eigenen Geld gebe ich 100.000 Euro, daraufhin hat mir Thomas D ebenfalls 100.000 Euro zugesagt. Und Jogi Löw bringt 25.000 Euro von der Sportstiftung mit", sagte Schweiger der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

Löw und Thomas D sollen auch im Beirat der Stiftung sitzen. Außerdem nannte Schweiger SPD-Chef Sigmar Gabriel, Ex-Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth, Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner, den Schauspieler Jan-Josef Liefers und NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber. Über seine Unterstützer sagte Schweiger der "NOZ": "Das sind alles tolle Menschen, mit denen man ganz viel Schönes bewegen kann."

syd/dpa/AFP

insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Normalbürger 21.08.2015
1. Man hört immer vom Schweiger!
Kann mal jemand konkret seine Pläne darlegen? Wo das Haus stehen soll, wie groß, wieso besonders, und mit dem Haus alleine ist es ja nicht getan - wer unterhält es dann? Und nun springt auch noch der geföhnte Jogi auf den Zug - man sollte Euch regelmäßig nach Euren Taten bewerten - ansonsten bitte Ruhe!
stand.40 21.08.2015
2. Löw unterstützt
Till Schweigers Meinung zur Fluchtlingshilfe. Gut ! Dann mal ein paar Millionen spenden für Unterkünfte ,Sprachunterricht und Ausbildung.Las gestern im Fokus Götze verdient in einer Stunde 8.900 Euro.Da ist doch bei Löw noch mehr drin.Wer braucht so viel Geld ?Niemand ! Jetzt sind gute Taten mit Namen zu nennen Herr Löw.
elmart 21.08.2015
3. sehr vorbildlich ..
wenn unser Staat, mit so vielen Steuereinnahmen wie noch nie, nicht in der Lage ist die Flüchtlinge ordentlich unterzubringen ist das ein Armutszeugnis. Ich bin sehr froh darüber das es Leute, wie die oben genannten, gibt die versuchen das Problem zu lösen. Nach unserer dunklen Geschichte der Vergangenheit, sollte wir Deutsche alles tun um den Kriegsflüchtlingen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Sie sind unsere Gäste und Gäste behandelt man anständig. Bitte stellt noch die Kontonummer der Stiftung ins Netz damit man sich beteiligen kann.
herbert 21.08.2015
4. Die Profilneurosen der sogenannten Promis geht mir auf den Wecker !
Sind die Promis Übermenschen oder können sie Wunder vollbringen? Ist der Normalbürger zu Blöde um das Thema zu begreifen? Diese Stars und Sternchen genießen es wenn sie in Talkshows dem dummen deutsche Michel Flüchtlingsmärchen erzählen. Macht ein Schweiger und sein Kumpel das alles für umsonst? Eine gekaufte Bundeswehrkaserne zu vermieten für Flüchtlinge bringt reichlich Geld ein. Wo ist denn da noch die Nächstenliebe? Es geht ums Geld ! Wenn die Promis Herz zeigen wollen, dann können sie ja ihre Privatwohnungen zur Verfügung stellen und auch satt spenden. Der LÖW er unterstützt die Niveawerbung und kassiert dafür und jetzt macht er einen auf Flüchtlingsversteher. Herr Löw, Schweiger und Co was haben Sie für Ideen die gigantische Zahl von Schleuser auf Null zu bringen? Die USA sind Verursacher der Flüchtlingsgebiete, indem sie diese platt gemacht haben. Herr Löw, sprechen sie doch mal mit dem Obama, (die EU oder Deutschland ist nicht in der Lage) er soll 100 Jumboflüge einsetzen und somit sofort 50000 Flüchtlinge in die USA holen, als Verursacher. Es zeigt sich hier, dass wir eine EU haben die sich selber verwaltet und nicht in der Lage ist, dieser Problem anzusprechen oder zu lösen. Unser deutscher Innenminister glänzt auch nur durch hilflose Sprüche! Aber jetzt wird alles anders, Löw und Schweiger machen das schon.
mikado17 21.08.2015
5. Aktionismus
Welche Stiftung denn jetzt? Die Fahrradwerkstatt in Osnabrück ? Vergesst aber nicht, die Hart IV Empfänger mit einzubinden! Ach die sind derzeit nicht "in", na dann!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.