Til Schweiger über US-Kinoflop "Das war der Tiefpunkt meiner Karriere"

Selbstkritik ist von ihm eher selten zu hören, Kritikern gibt er kräftig kontra. Aber nach dem Misserfolg seines Alzheimer-Dramas "Honig im Kopf" in den USA räumt Til Schweiger ein: Das war wohl nix.

Regisseur und Schauspieler Til Schweiger
DPA

Regisseur und Schauspieler Til Schweiger


Til Schweiger sieht in dem "missratenen" Kinostart der US-Version von "Honig im Kopf" seinen bislang größten Karriere-Flop. "Das war der Tiefpunkt meines bisherigen künstlerischen Schaffens", sagte der 55-jährige Schauspieler und Regisseur der "Bild"-Zeitung. Das Alzheimer-Drama "Head Full of Honey" mit Nick Nolte in der Hauptrolle wurde vor einem Monat von mehreren US-Medien zerrissen - und nach wenigen Tagen in einigen wenigen Kinos wieder abgesetzt. Einspielergebnis: 12.350 Dollar - für einen Mainstreamfilm ist das unterirdisch.

Allerdings wusste offenbar auch kaum jemand in den USA von der Existenz des Films, weil das produzierende Warner-Brothers-Studio kaum Werbung dafür machte. Nach der Sichtung schrieb der Kritiker der "Los Angeles Times": "Kein Wunder, dass Warner den Film bis zur letzten Minute vor der Kritik versteckt hat." Der Film sei ein "lärmendes, völlig unglaubhaftes, überlanges Wirrwarr, das unter jeder Menge fehlgeleiteter kreativer Entscheidungen leidet".

In anderen renommierten Zeitungen kommt "Head Full of Honey" nicht besser weg. Die "New York Times" schreibt: "Betrachtet man die bizarre Handlung und die schrillen Darbietungen der Schauspieler, scheint der Film in einem Gemüsemixer entstanden zu sein."

Szene aus "Head Full of Honey"
Warner Bros

Szene aus "Head Full of Honey"

Und der "Observer" kritisiert gleich in der Überschrift: "Diese Nick-Nolte-Komödie über Alzheimer ist so lustig wie eine Wurzelkanalbehandlung ohne Betäubung", und fährt fort: "Ein Film mit einer Laufzeit von über zwei Stunden darüber, wie lustig Alzheimer ist, verlangt auch vom geduldigsten Zuschauer mehr, als ein fehlgeleiteter Regisseur verlangen darf."

Die Originalversion "Honig im Kopf" war nach dem Kinostart im Dezember 2014 ein riesiger Hit, über sieben Millionen Zuschauer sahen den Film. Die Neuverfilmung startet hierzulande am 21. März.

Für das neue Jahr plant Schweiger einen neuen "Tatort" aus Hamburg, der wohl 2020 ausgestrahlt werden soll. Die Dreharbeiten dazu beginnen im März, das Buch schreibt Eoin Moore ("Polizeiruf 110"). Der Filmemacher setzt dabei auf einen Neuanfang. Vor allem die vielen Action-Szenen zu Beginn hatten in den vergangenen Folgen zahlreiche Zuschauer abgeschreckt. Schweiger dazu: "Wenn wir es wieder krachen lassen, dann erst am Schluss, wenn keiner mehr wegschalten kann."

oka/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.