Tochter gestorben Boulahrouz will trotzdem für Niederlande antreten

Schwerer Schicksalsschlag für den niederländischen Verteidiger Khalid Boulahrouz: Seine zu früh geborene Tochter ist im Krankenhaus von Lausanne gestorben; wegen akuter Beschwerden war seine schwangere Frau in die Klinik gebracht worden. Trotzdem will Boulahrouz beim Viertelfinale dabei sein.


Lausanne - "Spieler und Betreuerstab sind betroffen vom Tod von Anissa, der am Mittwoch zu früh zur Welt gekommenen Tochter von Khalid Boulahrouz und seiner Frau Sabia", teilte der Niederländische Fußball-Verband (KNVB) am Donnerstag mit.

Spieler Boulahrouz: "Ich bin einsatzbereit"
DPA

Spieler Boulahrouz: "Ich bin einsatzbereit"

Der 26 Jahre Abwehrspieler sei am Mittwoch vom Training der Niederländer ins Krankenhaus von Lausanne geeilt, nachdem seine Frau Sabia wegen Schwangerschaftskomplikationen dort eingeliefert worden war. Boulahrouz wurde sofort von allen Aktivitäten der Mannschaft freigestellt, teilte der Verband weiter mit.

Trotz der Tragödie will Boulahrouz im EM-Viertelfinale an diesem Samstag in Basel gegen Russland antreten. Dies habe ihm der 26-Jährige mitgeteilt, sagte Nationaltrainer Marco van Basten. Boulahrouz habe den Spielern und Betreuern gedankt und erklärt, dass er nach vorne blicken wolle, sagte van Basten.

"Er sagte mir: 'Ich bin ein Fußballspieler und ich bin Samstag einsatzbereit'.", so van Basten. Boulahrouz hatte in allen drei Vorrundenspielen der Niederländer in der Anfangsformation gestanden.

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.