Tote im Koffer Ermittler fahnden nach Ex-Mann von Mordopfer

Ihre nackte Leiche wurde zerstückelt und in einem Koffer auf den Müll geworfen: Wer tötete das Playboy-Model Jasmine Fiore? Zuletzt lebend gesehen wurde sie von Ryan Alexander Jenkins, Protagonist einer US-Reality-Show. Doch der ist nun verschwunden.
Ryan Alexander Jenkins: Unter Verdacht

Ryan Alexander Jenkins: Unter Verdacht

Foto: ASSOCIATED PRESS

Los Angeles - Der Mord an Jasmine Fiore bestimmt in Kalifornien derzeit die Schlagzeilen: Das 28-jährige Playboy-Model träumte von einer großen Karriere. Sie heiratete den Millionär Ryan Alexander Jenkins, der in der US-Reality-Show "Megan wants a Millionaire" eine Hauptrolle spielt. Der 32-Jährige soll Fiore als Letzter lebend gesehen haben. Das FBI fahndet nun nach dem Investmentbanker: Er steht unter dringendem Tatverdacht, die Frau ermordet zu haben.

Gemeinsam sollen Fiore und Jenkins am vergangenen Freitag an einem Pokerspiel in San Diego teilgenommen haben, berichten US-Zeitungen. Samstagabend meldete Jenkins das Model dann als vermisst. Kurz darauf wurde die Leiche der jungen Frau auf einer Mülldeponie in Orange County in der Nähe von Los Angeles gefunden - nackt, zerstückelt und in einen Koffer gepackt. Sogar die Zähne und Finger waren einzeln abgetrennt worden.

Als die Polizei Jenkins die traurige Nachricht überbringen wollte, war der vermögende Kanadier nicht mehr aufzufinden. Seither fehlt von ihm jede Spur. "Zurzeit ist er bloß ein wichtiger Zeuge. Aber sein Verschwinden macht ihn natürlich in gewisser Weise verdächtig. Wir können ihn einfach nicht finden", sagte Polizei-Ermittler Gary Worral dem "Seattle Post Intelligencer" kurz nach dessen Verschwinden. Doch schnell wurde Jenkins polizeiintern als "möglicher Verdächtiger" geführt. Mittlerweile wird er von der Staatsanwaltschaft in Orange County offiziell des Mordes verdächtigt. Ermittler befürchten, der 32-Jährige könnte sich in seine Heimatstadt Calgary oder sonst wo in Kanada abgesetzt haben.

Jenkins ist der Ex-Mann des getöteten Models: Die beiden sollen sich Berichten zufolge in einem Casino in Las Vegas kennengelernt und im März spontan geheiratet haben. Die Ehe wurde allerdings bereits im Mai wieder annulliert. Danach soll sich das Paar jedoch wieder versöhnt haben, berichtet der "Telegraph".

Tötete Jenkins aus Eifersucht?

Fiores Mutter Lisa Lepore behauptet in Interviews mit US-Zeitungen jedoch das Gegenteil: Das Paar habe sich in der Ehe, aber auch danach oft gestritten, sagte sie. Jenkins soll demnach besonders eifersüchtig gewesen und wegen mehrerer Fälle von häuslicher Gewalt gegen ehemalige Lebensgefährtinnen vorbestraft sein. Auch Fiore habe ihren Ex-Mann angezeigt, weil er sie einmal verprügelt habe.

Aus San Diego soll Fiore ihrem Ex-Freund Robert Hasman noch eine SMS geschickt haben, in der sie ankündigte, ihn in Las Vegas besuchen zu wollen, wie der Internetdienst TMZ.com berichtet. Wenige Minuten später sei eine weitere SMS gefolgt - mit den beiden Worten "Suck it!" (Vergiss es). Ermittler schließen nicht aus, dass Jenkins die erste Kurznachricht entdeckt und die zweite persönlich verfasst hat, bevor er Fiore aus Eifersucht tötete.

Jenkins spielt in der US-Reality-Show "Megan wants a Millionaire" einen Playboy, der auf der Suche nach der großen Liebe ist. Die Sendung wurde bis auf Weiteres abgesetzt.

jjc
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.