Trauerzeremonie in L.A. Fans, Freunde und Familie feiern Jackson als Idol

"Größter Star auf Erden", "Er hat die Welt verändert": Mit warmen Worten und einer tränenreichen Show haben Fans und Prominente in Los Angeles Abschied von Michael Jackson genommen. Doch der Massenansturm auf die Trauerfeier blieb aus. Lesen Sie das Protokoll der Show auf SPIEGEL ONLINE.


Los Angeles - Die Welt hat Abschied von Michael Jackson genommen. 11.000 Fans erwiesen ihm im Staples Center von Los Angeles die letzte Ehre, darunter zahlreiche Prominente. Hier die Ereignisse der Trauerfeier der Superlative im Überblick:

+++ "König des Pop" beim "König der Könige" +++

[21:55] Der Sarg mit dem Leichnam Jackson wird am Ende der Trauerfeier aus dem Staples Center gebracht. Das Licht in der großen Halle geht kurz aus. Nur ein Schweinwerfer-Spot verharrt auf der Bühne. Der Jackson-Hit "Man In The Mirror" erklingt instrumental. Zum Schluss spricht noch einmal der Geistliche Lucious Smith, der sagt: "Es wird niemals einen weiteren Michael Jackson geben." Smith beendet die Trauerfeier mit einem Gebet. Darin dankt er Gott für Michael Jackson und sagt, der "König des Pop" sei nun beim "König der Könige".

+++ Paris Jackson: "Daddy war der beste Vater" +++

[21:48] Michael Jacksons elfjährige Tochter Paris sagt unter Tränen: "Daddy war der beste Vater, den man sich vorstellen kann. Ich wollte nur sagen, dass ich ihn so sehr liebe." Zuvor betont Jacksons Bruder Marlon: "Als du gingst, ging ein Teil von mir mit." Er spricht von den Schattenseiten des Starlebens. Michael habe niemals über eine Straße gehen können, ohne sofort eine Menschenmenge um sich zu haben. Er sei mit Vorwürfen traktiert, kritisiert worden. "Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen. Michael, vielleicht lassen sie dich jetzt in Ruhe." Die Familienmitglieder umarmen sich auf der Bühne, viele weinen.

+++ Zuschauer halten sich an den Händen +++

[21:35] Etliche Musiker, darunter Mitglieder der Jackson-Familie und D utzende Kinder, singen gemeinsam die Mega-Hits "We are the World" und "Heal the World". An den Plätzen, auf denen die Show auf Leinwänden gezeigt wird, halten sich die Zuschauer an den Händen und wiegen sich im Takt.

+++ Facebook: "Sing, kleiner Mann, sing!"

[21:26] Der Musiker Smokey Robinson bezeichnet es als eine der größten Segnungen seines Lebens, die Jackson-Familie und insbesondere Michael kennengelernt zu haben. Dieser werde gleich zweifach weiterleben: im Himmel und auf der Erde, "weil die Welt ihn niemals vergessen wird". Anschließend sang der zwölf Jahre alte Schüler Shaheen Jafargholi den Song "Who's lovin' You". Die Facebook-Nutzer sind ganz begeistert von dem britischen Jungen, der durch eine Talentshow im Fernsehen berühmt wurde. "Der beste Sänger bislang", schreibt einer, "Sing, kleiner Mann, sing!", ein anderer.

+++ Bill Clinton: "Ungemein talentierter Mann"

[21:22] Der frühere US-Präsident Bill Clinton hat Michael Jackson als "ungemein talentierten Mann" gewürdigt. "Ich weiß um all die Schwierigkeiten, die er in seinem Leben hatte, und ich hoffe, dass man sich an ihn für seine künstlerischen Leistungen erinnern wird." Jackson habe schwer unter der Last seines frühen Ruhms gelitten.

+++ "Amerikanische Legende und musikalische Ikone" +++

[21:14] Die US-Kongressabgeordnete Sheila Jackson Lee aus Texas präsentiert eine posthume Urkunde für Michael Jackson, die ihn als "amerikanische Legende und musikalische Ikone" ehrt. Sie salutiert zum Ende ihrer Ansprache. Anschließend singt Usher den Jackson-Hit "Gone too soon".

+++ Martin Luther King III: "Leuchtendes Licht"

[21:04] Martin Luther King III und Bernice King, Kinder des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King, nennen Jackson ein "leuchtendes Licht". Michael Jackson war wirklich der Beste in dem, was er tat", sagt King III. "Am 25. Juni standen Himmel und Erde für einen Moment still." Seine Schwester ergänzt: "Michael hat sich immer um andere gekümmert, sich für Menschlichkeit eingesetzt."

+++ Jermaine Jackson singt "Smile" +++

[20:52] Jermaine Jackson singt für seinen Bruder Michael den Song "Smile", angeblich das Lieblingslied des Verstorbenen. Er trägt einen hellen Glitzerhandschuh an der rechten Hand.

+++ Brooke Shields kämpft mit den Tränen +++

[20:49] Nach einem musikalischen Auftritt von John Mayer mit dem Song "Human Nature" tritt die Schauspielerin Brooke Shields auf, die mit der Fassung kämpft und nur schwer ihre Tränen unterdrücken kann. Gerührt erzählt sie, wie sie Jackson das erste Mal traf, als sie 13 war. Die selbst als Kinderstar bekanntgewordene Shields sagt: "Wir mussten beide früh erwachsen sein, aber wenn wir zusammen waren, waren wir kleine Kinder, die Spaß hatten." Weiter sagt sie: "Michael liebte es zu lachen." Sie erzählte, wie Jackson einmal versucht habe, ihr den Moonwalk beizubringen, sie es aber nicht schaffte. Er habe nur freundlich gegrinst.

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.