Trennungskrieg Mel Gibson zahlt 750.000 Dollar an Ex-Freundin

Der Streit war lang und schmutzig, nun hat ein Gericht in Los Angeles entschieden: Mel Gibson muss seiner Ex-Freundin 750.000 Dollar zahlen, das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter teilen sich die beiden. Doch damit ist der Hollywoodstar noch nicht aus dem Schneider.
Mel Gibson vor Gericht in Los Angeles: Einigung mit der Ex

Mel Gibson vor Gericht in Los Angeles: Einigung mit der Ex

Foto: Kevork Djansezian/ AP

Los Angeles - Schauspieler Mel Gibson zahlt seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva für die Beilegung ihres erbitterten Trennungskrieges 750.000 Dollar. Ein Gericht in Los Angeles gab die Details der Vereinbarung während einer Anhörung am Mittwoch bekannt.

Gibson finanziert demnach weiter ein Haus im Wert von mehreren Millionen Dollar für Grigorieva und die gemeinsame fast zwei Jahre alte Tochter Lucia. Wenn die Tochter volljährig ist, wird das Haus verkauft. Lucia soll über den Erlös verfügen können.

Gibson und Grigorieva waren bei der Anhörung im Gerichtssaal. Seit ihrer Trennung im Frühjahr 2010 hatten sie sich um das Sorgerecht für Lucia gestritten. Was die Einigung auch vorschreibt: Keiner der beiden darf Details aus der Beziehung veröffentlichen. Grigorieva darf zudem nicht zivilrechtlich gegen Gibson vorgehen. "Ich möchte Euer Ehren dafür danken, eine vernünftige Lösung gefunden zu haben", sagte der Schauspieler.

hut/AP

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.